Pauschalisierung, „Individualität“, Gynokratie und „Wiederholungszwang“

Herr Schütze, Dienstag, 28. Februar 2012, 00:35 (vor 2094 Tagen) @ trel
bearbeitet von Herr Schütze, Dienstag, 28. Februar 2012, 01:13

Ich grüße Sie, Herr Lentze!

Zur von Ihnen angesprochenen Pauschalisierung (**):

Ich bin nicht pauschal gegen Pauschalisierung. Denn: Wenn ich pauschal gegen Pauschalisierung wäre, dann wäre das ja eine Pauschalisierung und meine Aussage dadurch nicht wahr. Ich wäre dann gar nicht glaubwürdig, und das möchte ich schon doch sein! Man kann nicht pauschal gegen Pauschalisierung sein - außer dann, wenn man lügt oder (sich) täuscht.

Zur von Ihnen angesprochenen „Individualität“ (**):

Mein erster Kommentar hier im Reserveforum wurde am 03.02.2011 um 21:07 Uhr veröffentlicht (**). Erinnern Sie sich noch an ihn? Dort kann man u.a. nachlesen: „.... Ähnlich wie mit dem nur „bedingten freien Willen“ (**) verhält es sich auch mit der nur „bedingten Individualität“. So ist z.B. jedes Lebewesen und also auch jeder Mensch nur genetisch-biologisch ein „Individuum“ (lat. in = „un“, „nicht“ + lat. dividere = „teilen“) - ein „Unteilbares“ -, denn schon soziobiologisch gibt es keine „Individuen“ mehr, weil jedes „Unteilbare“ jede Art von Kollektivform (**) auf Dauer zerstört. „Individualität“ bedeutet auf dieser Ebene nur so lange kein Problem, wie sich ein Gemeinschaftsmitglied in den Dienst der Gemeinschaft stellt - und das tut übrigens auch jeder Häuptling, jeder Chef, jedes Leittier u.s.w. -, doch muß man dann eher von „Einzigartigkeit“ als von „Individualität“ (= „Unteilbarkeit“) sprechen, denn die „Unteilbarkeit“ ist ja genau das, was jede Gemeinschaft regelmäßig ausschließt. Tut sie dies nicht, dann ist sie lebensmüde. ....“ (**).

Zur von Ihnen angesprochenen Gynokratie (**):

Um der Gynokratie kein „Schießpulver“ zu liefern, hatte ich Ihnen ja angeboten, mir per E-Brief zu antworten (**).

Zum von Ihnen angesprochenen „Wiederholungszwang“ (**):

Warum habe ich das Wort „Wiederholungszwang“ mit Anführungstrichen versehen? .... - Na klar, das schöne Wort „Wiederholungszwang“ ist als Begriff problematisch!

Gruß!

H. S.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum