Selbst beim Suizid sollen wir noch Nationalisten sein - da mache ich nicht mit !

Küchenzaubermeister, Freitag, 02. März 2012, 01:29 (vor 2035 Tagen) @ Küchenzaubermeister

Entschuldigung! Dieser und der vorherige Text sollten ursprünglich eine Etage tiefer stehen!

Zur Vorbeugung von weiteren Mißverständnissen:

Eine Apartheid hat es nicht nur in Südafrika gegeben, sondern auch in den Vereinigten Staaten von Amerika - bis 1968.

Man braucht keinen staatlichen Zusammenschluß für die Verteidigung - z.B. der europäischen Festung -, wohl aber eine selbstverständliche. Und genau da liegt der Knackpunkt. Denn die Globalisten wissen genau, wie sie ihre Untertanen gefügig machen. Und die wiederum sind längst durch den Wohlfahrtsstaat, den Hedonismus, den Konsumismus so sehr verwöhnt, daß sie die politische Propaganda lieber nachplappern als hinterfragen. Da also die Opposition durch das Volk mommentan zu scheitern droht, steht es immer noch 1:0 für die Globalisten. Eine selbstverständliche Verteidigung ist also gegenwärtig nicht mehr in den Köpfen der Weißen. Aber das muß nicht so bleiben. Die gegenwärtige Weltwirtschaftskrise ist noch zu schwach, um ein Umdenken zu bewirken, doch das kann noch kommen, denn sie ist noch nicht vorbei und kann sich noch erheblich verstärken - und aller Wahrscheinlichkeit nach wird sie das auch. Hierbei ist die Zeit das, auf das es besonders ankommen wird.

Ich plädiere nicht für Maßnahmen, die momentan keine Auussichten auf Erfolg haben. Aber ich erinnere an das, was früher selbstverständlich war. Daran sollten sich erst einmal viele Weiße erinnern - denn selbst das haben ja nicht wenige von ihnen schon vergessen!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum