Was ist das?

Aestheticius Aestheticissimus, Montag, 05. März 2012, 03:10 (vor 2088 Tagen) @ Aestheticius Aestheticissimus
bearbeitet von Aestheticius Aestheticissimus, Montag, 05. März 2012, 03:13

Auf einer Internetseite (Adresse unten) habe ich zu diesem Gebäude u.a. gelesen:

„1871: Triumph über Frankeich. – Eines der anspruchsvollsten Bauwerke der Albertstadt ist das Arsenal, welches das alte Zeughaus (jetzt »Albertinum“) ersetzte. Es wurde 1874-75 errichtet. .... Der auf seine Gedenkarchitektur spezialisierte jüdisch-amerikanische Architekt Daniel Libeskind (u.a. Jüdisches Museum in Berlin-Kreuzberg) hat in einem Auftrag vom Verteidigungsministerium das alte Arsenalgebäude zu einem Museum für Deutsche Militärgeschichte umgebaut. .... Eine neue eindrucksvolle und weithin sichtbare Gestaltungsintervention ist nun seit der Eröffnung am 14. Oktober 2011 der seitlich herausragende Beton-Stahlkeil. Dieser erstreckt sich über alle Geschosse und greift ein Stück der historischen Innensubstanz an. .... Der eindrucksvolle Stahlkeil, der das repräsentative Wehrgebäude von 1875 mit neuen Sichten öffnet, verdeutlicht auf starke emotionale Weise, was mit dieser Stadt und mit unserem Land geschah (Deutsche Teilung) bzw. regt zum Nachdenken an .... Der Erweiterungsbau schafft eine grundlegende Neuorientierung des Gebäudes. .... Der Neubau »Keil« schneidet in den Altbau und öffnet den Raum zur Auseinandersetzung mit der Militärgeschichte und ihrer Zukunft und führt den gesellschaftlich-inhaltlichen Diskurs architektonisch fort. – Tiefe Symbolik. – Der graue Metallkeil durchbricht die Symmetrie und läßt so alte Sehgewohnheiten und Deutungsmuster klassischer Ordnungen mit Zentralperspektive in einem neuen Blick betrachten.“ Http://www.das-neue-dresden.de/bundeswehrmuseum-dresden.html

So weit, so gut - oder schlecht?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum