Luzifer und Mephistopheles — Himmler und Feminismus

Mephistopheles Faust, Samstag, 10. März 2012, 02:51 (vor 2026 Tagen) @ Scepticius Scepticissimus
bearbeitet von Mephistopheles Faust, Samstag, 10. März 2012, 03:05

Wer hat denn was oder nichts dagegen, Luzifer mit Mephisto(pheles) gleichzusetzen? Ich habe hier von der Faszination des Luziferischen gelesen und will auf die meiner Meinung nach gleichartige Faszination des Mephistophelischen, das meinen Vornamen ziert, hinweisen. Mich finden auch viele faszinierend, und ich weiß manchmal nicht, ob das an meinem Vornamen liegt. Ein zweites Anliegen ist mir folgender Text, den ich im Heft 46 (Februar 2012) der Sezession gefunden habe:

"Heinrich Dassel widmet sich in einem hevorragenden Beitrag (in der Zeitschrift Neue Ordnung - M. F.) weithin unbekannten Fakten zum Thema Hexenverfolgung. Zu den populären und hier widerlegten Irrtümern zählt er die treibende Rolle der Kirche, die überschätzte Opferrolle der »weisen Frauen« (25-30 Prozent der Verbrannten waren Männer) sowie die bisweilen viel zu hoch gegriffene Zahl der Todesopfer des Hexenwahns. Unter Heranziehung aktueller Literatur weist Dassel nach, daß mitnichten neun Millionen der Hexenverfolgung zum Opfer gefallen seien (Heinrich Himmler dixit, und in seinem Gefolge feministische Interessengruppen), sondern maximal 60 000 in ganz Europa."

Weitere Fragen, drei an der Zahl:

1.) Irrtümer widerlegen kann doch zweierlei heißen: (a) die Irrtümer sind als Irrtümer widerlegt, also keine Irrtümer (mehr), oder (b) die Irrtümer sind widerlegt und deshalb als Irrtümer bestätigt. Aus dem Text geht zwar hervor, wie es gemeint ist, aber trotzdem: Wie sollen wir den Satz mit den "widerlegten Irrtümern" genau verstehen?

2.) War Himmler Feminist?

3.) Ist der Feminismus ein "Himmlerismus"?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum