Ahriman und Mephistopheles — Himmler und Feminismus

trel ⌂, Samstag, 10. März 2012, 17:16 (vor 2019 Tagen) @ Mephistopheles Faust

Mephisto ... begreift ... nicht, was Faust in Wahrheit antreibt und zweifeln läßt.


Ich deute Mephisto diesebezüglich anders: er begreift gerade ganz genau, was Faust antreibt. Er will sich seiner nur bedienen, ihn verführen - und dazu muß er wissen, was Faust will. Oder deute ich das falsch?

Ja, eindeutig. Was den Faust wirklich bewegt, kann er nicht verstehen. Vergleiche hierzu die Ausführungen Steiners im Textverweis. Die Lektüre ist etwas zeitaufwendig, aber hilfreich. Übrigens ist m.W. das Goetheanum die einzige Einrichtung, wo der Faust jedes Jahr aufgeführt wird. Für die Anthroposophen ist Goethes Faust sehr interessant, auch weil er in großer Zahl Wahrheiten enthält, die durch das moderne Hellsehen bestätigt werden können.

-------------------

Es bleibt noch die Antwort auf meine vormals gestellte Frage:

Ist der Feminismus ein "Himmlerismus"?

Es hat ihn schon lange vor Himmler gegeben, und ich wüßte auch nicht, inwiefern Himmler ein Feminist gewesen sei. Entsprechende Impulse gingen eher von Bormann aus, vgl. meinen Artikel Vom Dritten Reich zum Titten-Reich. Martin Bormann und der gesteigerte Mutterkult.

Aber vielleicht habe ich ja etwas übersehen. Was führt Sie zu der Frage (oder zur Annahme), daß Feminismus ein Himmlerismus sei?

Gruß
trel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum