Pegida

trel ⌂, Mittwoch, 17. Dezember 2014, 23:16 (vor 863 Tagen) @ leser
bearbeitet von trel, Mittwoch, 17. Dezember 2014, 23:21

Wer etwas über den Meinungsstreit zu Pegida erfahren möchte, der lese dazu den JF-Artikel Pegida und das Beben im Parteiensystem; und er lese dann - als Beispiel einer völlig konträren Auffassung - den Artikel von Sascha Lobo im "Spiegel".

Man beachte die unterschiedliche Argumentation. Der JF-Autor analysiert aus ziemlich großen Überblick heraus die Vorgehensweise von Journalisten der politisch gleichgeschalteten Presse. Der "Spiegel"-Kolumnist, in anderen Zusammenhängen ein ernstzunehmender Autor, tut hier nicht viel mehr als die Vertreter einer Meinung zu beschimpfen.

"Latenznazi" ist ein gutes Beispiel einer üblen Beschimpfung. Für mich hat Herr Lobo damit seine Reputation verloren.

Wirklich intelligente Menschen sind immer auch kritische Leser.

In gewisser stimmt es: Der Ungeist des Nationalsozialismus ist noch nicht ganz überwunden. Nur sein Selbstverständnis hat sich ins Gegenteil verwandelt. Sein Vertreter nennt sich jetzt "Antifaschist" und warnt vor den "Extremisten aus der Mitte" - eine Absurdität für jeden logisch denkenden Menschen.

trel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum