Es ist nicht lebhaft, es ist destruktiv.

Mink, Samstag, 25. Juli 2015, 13:39 (vor 759 Tagen) @ admin

Das Problem scheint jedoch zu sein, dass es dort "Alphatiere" gibt, die sich als Häuptling geboren glauben.

Liest man sich diesen Thread dort durch (man kann ja nur lesen, nicht kommentieren!), dann scheinen sich dort einige Wenige gehörig in die Haare zu kriegen. Die Kritik von @Emannzer ist ja in diesem Zusammenhang offensichtlich systemisch.

Dieser Wiki oder Werner/MusLim/Oberkellner war mal der, der die Website "Antifeminismus Deutschland" bzw. eine Zeit lang auch als "Antifeminismus International" betrieben hat. Warum er das in einer Zeit tat, als die IGAF.ch sich gerade formierte, verstand ich damals nicht. Die IGAF ist ja faktisch auch an solchen Grabenkämpfen offensichtlich zerbrochen, denn ein internationales Treffen von Antifeministen hat es seitdem nicht wieder gegeben. Genau das wiederum widerspiegelt etwas, was ich nicht begreife: Männer können sich formieren, um einen Krieg zu gewinnen. Aber um einen Krieg gegen ihren schlimmsten Feind zu führen, den Feminismus!, dafür formieren sie sich nicht einmal.

Ich habe schon einmal geschrieben, dass jeder Asylant für mehr Luxus sofort eine Spontandemo hinlegt. Ruckzuck und vollkommen problemlos. Aber für ihre eigenen Menschenrechte gehen Männer nicht auf die Straße, da findest du keine 5 Mann die mitkommen. Ja, dass ist aus meiner Sicht auf solche Spaltpilze wie diesen MusLim/Werner/Wiki/Oberkellner zurückzuführen. Selbst der selbstherrliche Ltn. Dino, der sich ja als Ex-Offizier präsentiert, ist dazu nicht gewillt und ergibt sich lieber im Zotenschreiben.

Aus dem Grunde kritisiere ich auch offen solche Lichtgestalten, weil sie den Männern mehr schaden, als zu nutzen. Dabei gehen sie vor, wie die Müllstream-Medien. Indem sie den Leuten einen Ventil zum Frust ablassen bieten, beruhigen sie zugleich die Gemüter wieder und bringen sie zurück auf ihre Galeerenbank. Aufgabe von Führungspersönlichkeiten wäre es, den Frust zu kanalisieren und gezielt auf Politik u. Medien zu lenken. Aber wer führen will, muss kompetent sein und das sind diese Leute alle nicht.

Wenn man 10-20 zu 100% verlässliche und entschlossene Leute hinter sich hätte, dann könnte man das in Angriff nehmen. Aber lies doch mal in diesem Altgelb, dann erkennst du schnell, die Mehrheit sind nur Platzpatronen. Man bekämpft den Feminismus nicht mit Aufsätzen, sondern z.B. mit einer Deutschlandkarte von Frauenhausadressen.

Übrigens, diese "lebhafte Diskussion" hat ziemlich viel Internes nach Außen getragen. Für mich war´s relativ interessant und es hat mich echt gewundert, warum der Zensor das nicht wenigstens auf "Registrierte" gesetzt hat.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum