Kriseninterventionsstellen

Jose Morales ⌂ @, Panama City | Republik Panama, Sonntag, 09. August 2015, 09:35 (vor 836 Tagen) @ trel

Als meine Ex mit per Falschbeschuldigung und Gewaltschutzgesetz aus der Wohnung hat werfen lassen, habe ich mich an die von ihr dazu genutzte "Kriseninterventionsstelle" um Hilfe gebeten. Diese "Kriseninterventionsstelle" gibt sich "geschlechtsneutral", gehört aber in Wirklichkeit zum örtlichen Frauenhaus. Genau die Leiterin, deren Namen meine Ex erwähnte hatte ich am Telefon. Sie sagte mir: "Ich kann Ihnen nicht helfen. Gehen Sie dahin wo Ihnen geholfen werden kann." Als ich anführte, dass ich mich eben aus genau diesem Grund in dieser Falschbeschuldigungs- und GewSchG-Missbrauchssache an die dafür zuständige "Kriseninterventionsstelle" wende, kam die gleiche Antwort. Zum Schluss versuchte ich noch zu erfahren, wo man mir helfen würde .... also wo den Opfern der "Opfer" geholfen wird, erhielt ich wieder keine Antwort.

Übrigens heute steht genau diese Leiterin dieser "Kriseninterventionsstelle" vor einem der örtlichen Asylhäuser rum. Vermutlich versucht sie dort das passende Klientel zu akquirieren, man will das Frauenhaus ja voll haben und damit die eigene Existenz sichern.

Feministinnen sind ein widerwärtiges Gesindel.

Meine persönliche Erfahrung ist .... so hart das jetzt klingt: "Hau zu, du wirst auch bestraft, wenn du es nicht machst!" ... aber in dem Fall weißt du wenigstens, warum du bestraft wurdest. Sollte ich unerwarteter Weise wieder in eine solche Situation kommen, hat meine Partnerin oder diese Person nichts zu lachen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum