Christenverfolgung in Deutschland durch "Flüchtlinge".

Bernhard @, München, Dienstag, 10. Mai 2016, 15:05 (vor 441 Tagen) @ trel

Nun, Thomas,

für mich stellt sich hierbei immer die Frage: Wer verfolgt welches Christentum? -

Tragen nicht insbesondere die konfessionellen Kirchen die Hauptschuld daran, dass das wahre Christentum von den meisten Menschen völlig verkannt und verständlicherweise abgelehnt, gar verachtet wird? Denn faktisch wird vielfach nicht das eigentliche Christentum missbilligt, sondern dasjenige, was die Kirchen seit beinahe zweitausend Jahren als Christentum "gelehrt" und weltweit verbreitet haben.

Freilich, es kommt entscheidend auch auf die individuelle Geisteshaltung und innere Reife der einzelnen Menschen an; berüchtigte "Ketzer" fanden zum wirklichen Christentum trotz der konfessionellen, höchst suggestiven Indoktrination durch ihre "christliche" Erziehung. Die meisten Menschen hingegen haben die Stufe der spirituellen Reife eben (noch) nicht erreicht, und sofern ihnen nicht die Gnade der Einweihung zuteil wird, sollte gerade deren Blick auf die Wahrheit gelenkt werden, wenn ein eso-terisches Erkennen und Wahr-haben des echten Christus-Impuls stattfinden soll. Diese große religionspädagogische Aufgabe hat insbesondere die mächtigste Institution, der diese aufgetragen worden war, nicht nur nicht erfüllt, sondern deren Mission mit aller Gründlichkeit verhindert.. -


Schönen Gruß!

Bernhard


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum