Der Nationalsozialismus war eine matriarchale Bewegung

trel ⌂, Freitag, 20. Mai 2016, 23:13 (vor 340 Tagen) @ bibel

Für mich steht jedenfalls ausser Zweifel, dass diese Methoden der Frau Heerer immer noch angewendet werden und zwar genau mit dem Ziel, das Männliche zu unterdrücken. Es erstaunt mich deshalb, dass ausgerechnet Sie dies nicht so sehen.

Ich bin mir in der Beurteilung nicht sicher. Eine harte Erziehung kann Seelenfähigkeiten verkümmern lassen; sie kann aber auch kompensativ eine besondere Widerstandskraft heranzüchten.

Vielleicht ist das wie mit dem Muskeltraining. Muskeln wachsen durch Überkompensation der Zerstörung, die das Training in ihnen angerichtet hat. Natürlich darf die Zerstörung nicht zu weit gehen. Auch darf man während der Aufbauphase (also nach dem Training) die Muskeln nicht mehr beanspruchen.

Im Übrigen bin ich, anscheinend wie Sie, der Meinung, daß der Nationalsozialismus im Grunde eine mutterrechtliche Bewegung war. Das habe ich vor Jahren schon hier ausgeführt:

Vom Dritten Reich zum Titten-Reich. Martin Bormann und der gesteigerte Mutterkult. (9-9-2011)

trel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum