Skandal: Wirt macht sich den Appetit seiner Gäste geschickt zunutze - und verdient daran!

trel ⌂, Freitag, 24. Juni 2016, 10:06 (vor 278 Tagen)
bearbeitet von trel, Freitag, 24. Juni 2016, 10:58

Wir haben ja immer davor gewarnt: Wenn Menschen Hunger kriegen, dann sind sie zu Allem fähig. Notfalls auch dazu, Lebensmittelläden oder Restaurants aufzusuchen.

Jetzt ist dieser Fall wieder mal eingetreten. Eine größere Gruppe hungriger Menschen folgte der Werbung eines Restaurantbesitzers - und wurde prompt bedient.

Sollten wir nicht die Konsequenzen daraus ziehen und den Hunger der Menschen - und ebenso ihre sonstigen Bedürfnisse - zukünftig einfach ernstnehmen? Das könnte uns schwere Enttäuschungen ersparen. Es hilft uns nichts, Menschen, die ihren Hunger zu stillen suchen, einfach nur als hemmungslose Triebtäter oder als Opfer skrupelloser Geschäftemacher abzuqualifizieren. Man treibt sie auf diese Weise nur um so öfter in die Lebensmittelläden und Restaurants.

Deren Betreiber reiben sich natürlich die Hände. Doch nicht ganz zu Unrecht stellt sich neuerdings die Frage, ob wir es den Profiteuren der Bedürftigkeit wirklich verübeln dürfen, wenn sie Einrichtungen eröffnen, die - gegen teures Geld freilich - Abhilfe versprechen. Immerhin lösen sie ihre Versprechen ein. Und genau das ist es, was bei den meisten Menschen gut ankommt. Ja, im Grunde ist deren Verhalten sogar rational.

Die Politik sollte sich daran ein Beispiel nehmen und grundlegende Bedürfnisse der Menschen, so sehr sie unseren Wertvorstellungen auch widersprechen, noch mehr als bisher (oder überhaupt erst) zur Kenntnis nehmen. Dann werden uns die Triumphe der Rattenfänger, wie die des oben genannten Restaurantbesitzers, möglicherweise erspart bleiben.

trel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum