Avatar

Roger Köppel im Interview: "Am schlimmsten ist der Spiegel." Das paßt!

admin @, Mittwoch, 23. November 2016, 18:57 (vor 181 Tagen) @ admin

In einem Interview mit Meedia hat der Schweizer SVP-Politiker und "Weltwoche"-Herausgeber sich über die deutsche Lügenpresse geäußert. Und über den "Spiegel".

Zitat:

Gibt es ein deutsches Medium, das Ihnen besonders negativ aufgefallen ist?

Am schlimmsten ist der Spiegel. Das hat mit Journalismus nichts mehr zu tun. Zuerst war Trump ein Wahnsinniger, jetzt ist er auf dem Cover eine Super Nova, ein Feuerball, der die Erde vernichtet. Das ist nicht nur dumm. Dahinter steckt vor allem die hochnäsige, ja hasserfüllte Verachtung eines einwandfreien demokratischen Volksentscheids, der Trump ins Amt brachte. Der Spiegel ist heute ein Sturmgeschütz gegen die Demokratie, gegen das Volk.

Weiter unten noch eine allgemeinere, sehr zutreffende Feststellung:

Die Ironie dieses US-Wahlkampf war, dass genau die Leute, die Trump Angstmacherei vorwarfen, die größte „Habt Angst vor dem bösen Mann“-Kampagne der Geschichte machten. Unterschätzen Sie nie den Faktor Heuchelei in Medien und Politik.

Und auch hier kann man sagen, daß der "Spiegel" der wohl schlimmste Propagandist innerhalb der deutschen Lügenblatt-Szene ist. Wobei ich einräumen muß, daß selbst dort immer wieder auch mal gute Kommentare erscheinen, die dann auch als Kommentare gekennzeichnet sind, also nicht den Anspruch auf Information erheben, aber doch den Punkt treffen. Ich meine damit einige Kommentare von Jan Fleischhauer. Erstaunlicherweise hat auch Sibylle Berg kürzlich einen guten Kommentar geliefert: Erst die Arroganz der Linken macht Populisten möglich.

Nur sind das Ausnahmen.

trel/admin


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum