Avatar

Anthroposophie als Weltanschauung

admin @, Dienstag, 22. März 2011, 17:33 (vor 2770 Tagen) @ Herr Schütze


http://www.hubert-brune.de.html/spengler_jde.html#klassenkampf_und_rassenkampf


Lieber Herr Schütze!

Ich habe mir vorerst Spenglers Texte zur "farbigen Weltrevolution" durchgelesen. Vielen Dank für diesen Hinweis, die Texte sind äußerst interessant. Allerdings falsch verlinkt: Sie haben nach de. immer noch ein html eingesetzt. Richtig lautet der erste Verweis so:

http://www.hubert-brune.de/spengler_jde.html#klassenkampf_und_rassenkampf

Ich erwäge daraufhin, mir Spenglers Buch "Jahre der Entscheidung" zu kaufen. Damit wäre das Geld zweifellos gut angelegt.

Dennoch bleibt festzustellen, daß Spengler anscheinend "nur" eine Diagnose liefert, wenn auch eine glänzende. Durch Einsicht allein kommen wir da aber nicht heraus. Dazu gehört vielmehr Lebenswille. Diesen wiederum bekommen wir nur "von oben". Denn so wie ein Kind nicht gesund aufwächst ohne das geistig-moralische Vorbild seines Vaters - auch wenn es in der Schule noch so viel Wissen aufnimmt -, so kann auch die Menschheit nicht gesund evoluieren, wenn sie die Kräfte der geistigen Hierarchie nicht empfängt.

Natürlich wächst ein Kind auch im geistigen, sogar im physischen Dunkel heran. Und auch die Menschheit evoluiert auf irgendeine, allerdings ungesunde Weise. Es überwiegen dann bald die Degenerationsvorgänge, und Blüten wachsen nur noch aus dem Sumpf heraus. Das zeigt sich z.B. in der Sexualmagie der Babylonier sowie heutiger Schwarzmagier. Auch Steiner hat beschrieben, wie man mit Energien, die aus dem Stoffwechselbereich kommen, ein allerdings ungesundes Hellsehen entwickeln kann. Es parasitiert an den vitalen Kräften. Das ist aber nicht das Hellsehen, das ein Anthroposoph anstreben wird, zumal es nicht kulturbildend wirken kann.

Er sagte übrigens voraus, daß eine natürliche Fortzeugung des Menschen in absehbarer Zeit nicht mehr möglich sein wird, weil die Frauen - überall! - unfruchtbar werden, siehe hier:

http://wiki.anthroposophie.net/Fortpflanzung

Diese Degeneration ist angeblich unabwendbar. Sie ist aber auch nicht beunruhigend, wenn man annimmt, daß unter planmäßigen Umständen neue Formen des menschlichen Lebens möglich sein werden. Meine Frage ist nun, wie man zu Kräften kommt, die einem neues Leben ermöglichen, und zwar jetzt schon; Kräfte, die einen auch immunisieren gegen politische Tendenzen der rassischen, sexualen und politischen Degeneration. Es geht m.E. ausschließlich über den christlichen Heilsweg. Doch die kirchliche Dogmatik ist da nicht hilfreich.

Wie dem sei, ich werde auch noch die übrigen Texte lesen, die Sie angegeben haben. Ich freue mich, Sie über dieses Forum getroffen zu haben. Sie können und sollten natürlich auch jederzeit eigene Threads eröffnen, sodaß das betreffende Thema dem Leser sofort in die Augen fällt.

Herzliche Grüße!
trel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum