Auch die Japaner hatten ihren Holocaust - und sehen das ähnlich wie die Juden.

Herr Schütze ⌂ @, Donnerstag, 24. März 2011, 23:59 (vor 2736 Tagen) @ admin
bearbeitet von admin, Sonntag, 10. April 2011, 20:44

Es geht um den Terror und die Opfer, wenn man bestimmen will, ob ein Land, ein Volk seinen Holocaust gehabt hat. Also hatten nicht nur „auch die Japaner“ (**), sondern auch die Deutschen ihren. Die Frage ist auch nicht, ob es sich bei den Bomben umd Atombomben handelte oder nicht, und auch nicht, ob etwas „neu“, „einzigartig“ war, weil damls ja sowieso (logischerweise!) die Brandbomben und nach ihnen die Atombomben „neu“, „einzigartig“ waren.

Ob es zwei Atombomben oder unzählige Bomben, Brandbomben u.ä. hagelt, ist für die Betroffenen ebenfalls dann kein Unterscheidungskriterium, wenn sie darunter auf ähnliche Weise leiden müssen. Die Frage ist wirklich eine qualitative und quantitaive Frage, die die Opfer und das Leiden betrifft. Die Zahlen und die Intensität dieses Bombenholocaust können sich heute die Menschen, die das nicht mehr miterlebt haben, gar nicht vorstellen; und diejenigen, denen von Eltern und Großeltern darüber berichtet wurde, werden auch schon immer weniger.

Also läuft doch wieder alles im Sinne der Sieger. Das war schon immer so!

Wehe dem Besiegten!

Lesenwertes zum Bombenholocaust:

http://fact-fiction.net/?p=5374
http://fact-fiction.net/?p=5855
http://fact-fiction.net/?p=5972
http://www.bombenterror.info/


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum