Exfrau

Patrick Bieri, Dienstag, 09. August 2011, 17:43 (vor 2240 Tagen) @ admin

Ich war mal verheiratet und bemerkte mit der Zeit, dass meine Exfrau ein Doppelleben führte. Eigentlich habe ich es an ihren Kolleginnen gesehen, weniger an ihr. Aber Liebe macht ja bekanntlich blind.

Also suchte ich im Internet nach SM-Foren. Das war so etwa 2000-2002. Damals waren die noch ziemlich offen und man konnte bequem mitlesen. Es hat mich halt interessiert, was in diesen Menschen vorgeht. Schliesslich möchte man ja wissen, mit wem man das Bett teilt!

Ich persönlich denke, dass diese Frauen mit diesen Dämonen-Geschichten bloss eine Ausrede suchten, um weiterhin ohne "schlechtes Gewissen" ihre Sexspiele treiben zu können. Oder vielleicht nennt man es besser "Gewaltspiele".

In dieser Zeit geschah es übrigens auch, dass ich mich für den Weg mit Gott entschieden habe. Sicher kein Zufall :-) . Meine "conversio" dauerte dann noch so 5-7 Jahre. Man weiss selbst ja nicht so genau, ab wann man wirklich ein neuer Mensch ist.

Die Frauen wissen natürlich ganz genau, dass die Spiritualität die Lösung wäre. Doch sie wollen eigentlich gar keine Lösung, denn für die Frauen ist der Konflikt eine Chance. Im Konflikt können sie ihre Intrigen und Projektionen viel effizienter einsetzen, als im Frieden! Also versuchen sie alles, um die Männer von der Spiritualität fern zu halten. Als Mütter können sie dies natürlich vom ersten Lebenstag ihrer Söhne an. Auch die Kirchen und Religionen werden aus diesem Grund von den Frauen angegriffen. Zudem bauen Frauen auch "Pseudoreligionen" auf, um damit die Männer in die Falle zu locken. Das LOLA-Prinzip ist so eine Falle. Geschrieben von einem Mann...aufgrund eines "Traumes" seiner Frau!

Wie kommt ein Mann da raus? Nur durch Gott. Gelingt dies, wird der Mann fortan von den Frauen gehasst, das ist klar. Ich sehe deshalb keinen generellen Ausweg aus der menschlichen Krise. Dies wird immer nur Einzelnen gelingen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum