Avatar

Der "Spiegel" löscht bereits veröffentlichte Kommentare zum Holocaust

admin @, Freitag, 26. August 2011, 18:26 (vor 2279 Tagen)

Das ist mir jetzt schon mehrfach passiert: Ich habe einen Kommentar abgeschickt, sehe dann auch, daß er veröffentlicht wurde, schaue nach einer Weile wieder ins Forum - und der Kommentar ist weg! Aber natürlich bin ich nicht der einzige, dem das passiert. Ich ersehe es daraus, daß bisweilen andere Kommentare kommentiert werden, die dann aber nicht auffindbar sind.

Im heutigen Fall ging es um folgenden Spiegel-Artikel: Ahmadinedschad nennt Holocaust "große Lüge".

Darauf habe ich in dem besagten Kommentar die Frage gestellt, warum wir überhaupt darüber diskutieren dürfen, da es doch nur zwei mögliche Meinungen zum Holocaust gibt, und die eine der beiden möglichen Meinungsäußerungen ins Gefängnis führt.

Wobei ich (wie ich auch vermerkte) die Tatsache des Holocaust für eher wahrscheinlich als unwahrscheinlich halte. Und merkwürdig: In Israel darf der Holocaust geleugnet werden, nur hier nicht. Halten unsere Volks-(Ver)Treter ihre Auftraggeber für dermaßen unmündig, daß sie ihnen die freie Meinungsäußerung und das Daumenlutschen verbieten müssen, um Selbstbeschädigung zu verhindern?

Eigentlich ist die Strafandrohung ja unklug. Denn normalerweise können nur Wahrheiten so gefährlich sein, daß ein Verbot ihrer Äußerung sich lohnt. Offensichtlicher Unsinn braucht hingegen nicht verboten zu werden. Wird also die Holocaust-Leugnung verboten, dann werden sich immer mehr Leute fragen, ob nicht doch "etwas Wahres dran" ist, und ihre Politikverdrossenheit wird zunehmen.

Warum nehmen unsere Politiker das in Kauf? Nun, sie werden ja bezahlt - auch vom Ausland, insbesondere den USA. Siehe Guttenberg. Der ist Mitglied in einem entsprechenden US-Verein, und läßt sich jetzt in den USA schulen, um seine "Kenntnisse" später wieder bei uns anzuwenden.

Ach so, wir sollten im besagten Spiegel-Forum ja gar nicht über den Holocaust diskutieren, sondern einfach nur bestätigen, daß dieser Ahmadinedschad ein ganz übler Verbrecher ist, der sein "eigenes" Volk unterdrückt, und folglich genauso behandelt muß wie dieser Gaddhafi, der ja auch so wie ein Verbrecher aussieht. ;-) Gebt dem Volk Brot, Spiele und Feindbilder!

admin


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum