Misandry reloaded

Borat, Mittwoch, 21. September 2011, 12:06 (vor 2253 Tagen) @ Piratenweib

Eine Quote ist weder widerlich noch sexistisch, wenn sie korrekt angewendet wird und zur Beseitigung von Missständen dient. Forderungen nach Veränderungen des typischen Arbeitsumfeldes hegemonialer Männlichkeit sind weder plärrig noch prinzesschenhaft.

Ein Mord ist weder unmenschlich noch brutal, wenn er sachgemäß und mit Beratungsschein ausgeführt wird.
Und ausserdem bin ich nicht beleidigend, du Fotze!

Es handelt sich um feministische Forderungen nach Veränderung der Gesellschaft. Nicht nur Stupides: wir Frauen dürfen endlich das gleiche Dumme tun, was Männer tun. Sondern: wir wollen die Strukturen ändern, die dieser Gesellschaft zugrunde liegen.

Wenns denn nur klappen würde dass Ihr Weiber auch das gleiche geniale Tut, was Männer tun.
Haltet die Fresse und kriegt Kinder. Oder werdet Kräuterhexe (oder Missionar).

Insbesondere dann, wenn diese Strukturen für beide Geschlechter von Nachteil sind. Und patriarchale Strukturen zwingen beide Geschlechter, Frauen und Männer, in eine Korsett, für das alle einen hohen Preis bezahlen müssen!

Wie stellt man eigentlich objektiv die "Benachteiligung" fest?
Ich mache es an der Vermehrung fest, denn die hat dazu geführt das wir heute sogar dich haben.
Und unsere aktuelle Vermehrung legt eine extreme Benachteiligung nahe.

Ich empfehle zur Lektüre das neue Buch von Ute Scheub: “Heldendämmerung”. Eine erstklassige Analyse dieser Thematik. Nein, ich bekomme keine Provision für meine Empfehlung.

Misandry reloaded 33.0?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum