Unterwanderung beginnt im Bildungsbereich

Patrick Bieri, Mittwoch, 30. November 2011, 10:28 (vor 2183 Tagen) @ Patrick Bieri

Damit die Szene, welche typischerweise aus bildungsfernen Personen besteht, überhaupt in Machtpositionen gelangen kann, benötigt sie entsprechende Diplome. Doch wie kommt man zu diesen, wenn man nicht intelligent genug ist? Ganz einfach: Man unterwandert zuerst den Bildungsbereich.

In meiner 10 jährigen Praxis als Dozent habe ich diese Unterwanderung zwischen 1998 und 2008 selbst miterleben können. Im Speziellen am ZbW und am KLZ. Diese beiden Schulen sind heute vollständig in der Hand der Szene. Doch ich weiss auch, dass sowohl Fachhochschulen und Universitäten stark betroffen sind.

Ist die Szene erst einmal in der Schulleitung drin, dann wird systematisch betrogen. Das geht soweit, dass die Schulleitung einzelne Dozenten als Experten in die eidgenössischen Prüfungskommissionen schickt. Somit wissen diese Schulleitungen bereits Monate vor den Abschlussprüfungen, welche Fragen dort gestellt werden. Ja, so einafch und plump geht das!

Natürlich geht es in gewissen Bereichen noch einfacher. Wenn man hierzulande bei der Polizei arbeiten will, dann reicht eine Berufsausbildung und einfachste Grundkenntnisse in Lesen und Schreiben :-D .

Wie erkennt man nun diese Szene? Indem man sie erlebt. Nachlesen geht nicht, denn die Geschichtsbücher unserer Zeit werden erst in 50 Jahren geschrieben, falls es dann noch Menschen geben sollte (was ich ausschliessen kann...).

Ok, wenn man nicht bloss intelligent und gebildet ist, sondern auch noch geistvoll, dann kann man natürlich auch auf Informationen der letzten solchen Unterwanderung zurückgreifen und dann daraus auf die heutige Zeit schliessen. Hier einige Tipps:

Briefwechsel Heidegger-Jasper 1920-63, ISBN 978-3-465-02218-3
http://www.klostermann.de/philo/phi_2218.htm

Die beiden erkennen die Unterwanderung der Universitäten durch den braune Mob bereits in der Mitte der 20iger Jahre!

Die Bilder von Georg Grosz:
http://de.wikipedia.org/wiki/George_Grosz

Er sieht und dokumentiert die Hintergründe vor dem ersten und zweiten Weltkrieg.

oder von Ernst Ludwig Kirchner:
http://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Ludwig_Kirchner

dito

oder von Egon Schiele:
http://de.wikipedia.org/wiki/Egon_Schiele

bis 1918

Die Romane dieser Zeit, z.Bsp. "Wege der Freiheit" von Sartre:
http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Wege_der_Freiheit

Geschichte ist nicht wissenschaftlich, Geschichte ist menschlich. Die wissenschaftlich-historische Methode versagt, denn sie verkennt das Menschliche (so auch in der Analyse der Bibel).


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum