Patriarchat.

Herr Schütze ⌂ @, Sonntag, 25. Dezember 2011, 15:22 (vor 2101 Tagen) @ admin
bearbeitet von Herr Schütze, Sonntag, 25. Dezember 2011, 15:56

Frohe Weihnachten, Herr Lentze!

Leider sind Sie nicht oder zumindest nicht direkt auf den Hauptpunkt meiner Aussagen eingegangen, sondern nur darauf, daß einige meiner Aussagen auf Hegels Dialektik (**) zurückgehen und wie eine Antithesis für Sie bzw. für das Anthroposophisch-Christliche zu deuten ist:

„Ich nehme an, daß sich gegenwärtig starke anti-matriarchale Kräfte formieren, also die Antithese zur Gynokratie (andere Wörter für Gynokratie: Politische Hysterie, Herrschaft der Toten Hosen), auch wenn sie noch nicht sichtbar sind. Sie könnten »im Himmel« sein, d.h. bei den Ungeborenen, und irgendwann herabsteigen.“ (Thomas R. E. Lentze, Patriarchat, 24.12.2011, 07:30 **).

Auch (also: nicht nur) deshalb nun meine Fragen an Sie: Glauben Sie, daß Geister aus dem Himmel in Menschen einfahren können? Ist es unter anderem das, was Sie meinen, wenn Sie von Inkarnation sprechen? Sind für Sie Feministinnen deshalb eher Feministen, weil sie keine Frauen, sondern Männer, die im falschen Körper stecken, sind und deswegen sind, weil Geister aus dem Himmel in sie gefahren, die Feminist(inn)en also nicht nur von allen guten Geistern verlassen, sondern auch und sogar zweckmäßigerweise von allen bösen Geistern heimgesucht sind?

Ist es das, was sie in der Sache eigentlich meinen? Ja? Und wenn ja, warum? Es könnte doch auch sein, daß das Ganze rein weltlich erklärbar ist. Oder? So wie ich z.B. immer schreibe: daß die Moderne (bzw. Zivilisation **) die Geister, die sie gerufen hat, anschließend nicht mehr loswird, daß ihre Totalitarismen (z.B. der Liberalismus und seine Varianten sowie die Sozialismen und ihre jeweiligen Varianten von „links“ und „rechts“) immer wieder das hervorbringen, was sie hervorbringen müssen: ihre jeweiligen Gegenspieler - die also auch nichts anderes sein können als moderne Totalitarismen, weil sie sich nur so oder gar nicht durchsetzen können. Man kann sie in ihrer Zeit - d.h. in der Zeit, in der sie dominant sind: in der Moderne (bzw. Zivilisation) - nur mit ihren eigenen Waffen schlagen oder, wie Sie es nach meiner Deutung tun, den Kampf danach dadurch vorbereiten, daß man ihn schon vorher kämpft, denn die Moderne (bzw. Zivilisation) wird irgendwann zu Ende sein, und je früher man sich darauf vorbereitet, desto mehr Aussichten hat man später auf den eigenen Erfolg.

Wenn aber nun auch ich recht haben sollte, dann wäre es doch genauso ratsam, den Gegner jetzt z.B. durch Verstärkung zu bekämpfen, um ihn (noch) schneller zu Fall zu bringen. Man bekämpft ihn also quasi „homöopolitisch“ (**|**). Früher hätte ich so etwa strikt abgelehnt, weil es mir eigentlich zuwider ist, meinen Gegner mit seinen eigenen Mitteln zu bekämpfen, aber heute sehe ich dazu kaum noch eine andere Möglichkeit - von der, die Sie realisieren, einmal abgesehen. Wenn wir für unsere Nachkommen wirklich etwas tun wollen, dann wird es sich wohl nicht vermeiden lassen, daß wir zumindest teilweise auf unseren Wohlstand verzichten! Weil es darauf so oder so hinauslaufen wird, können wir dem auch zuvorkommen und jetzt schon verzichten - möglichst viel, so hart das auch klingt: wir tun es für unsere Nachkommen! Das ist wirklich sozial! Gerade im Sozialen versagt nämlich der linke Sozialismus, der bei uns, ja mittlerweile auf dem geamten Globus herrscht (die Dominaz des linken Sozialismus wird zwar irgendwann - wahrscheinlich sogar bald - zu Ende sein und in eine Dominanz des rechten Sozialismus übergehen, aber dadurch ist der Totalitarismus, die politische Moderne, noch lange nicht zu Ende). Die politische Umsetzung von Gleichheit und Gerechtigkeit führt immer nur zu noch mehr Ungleichheit und Ungerechtigkeit. Wer das nicht sieht, ist blind! Unsere Herrschenden sind - im wahrsten Sinnne des Wortes - Wahnsinnige! Hüten wir uns also davor, so wahnsinnig wie sie zu werden!

Frohe Weihnachten!

Herr Schütze


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum