eigentlich ja, aber...

Patrick Bieri, Sonntag, 25. Dezember 2011, 17:51 (vor 2158 Tagen) @ trel
bearbeitet von Patrick Bieri, Sonntag, 25. Dezember 2011, 19:29

...seit ich auf diesem Weg bin, also auf dem Weg mit Gott, geführt durch seinen Geist, erlebe und erfahre ich die Welt bewusster und auch hintergründiger, als noch zuvor.

vita-conversio-conversatio

Ich bin heute in der dritten Phase und warte eigentlich bloss noch auf den "Sprung" in die vierte und letzte, immerandauernde, ewige Phase. Also auf das "ewige Leben", worunter ich mir eine geistige Form der Existenz vorstelle, eher kollektiv als inividuell. Bewusst sind mir bis heute weder Engel noch Dämonen begegnet, ausgenommen natürlich in menschlicher Form!

Ok, also gehe ich weiter in Gott und mit Gott und durch Gott. Er wird mich schon nicht in die Irre führen. Weshalb sollte er auch? :-)

------

Noch ein Gedanke zu den Engeln, ohne damit den Anspruch auf Wahrheit erheben zu wollen:

Geht man in der Geschichte der Religion zurück, dann werden die Vorstellungen der Menschen bezüglich Gottwesen immer "materieller". Offenbar gab es einen Zeitpunkt, an dem der Mensch begann, über Geistiges nachzudenken. Ein enormer Entwicklungsschritt! Zuerst konstruierte er sich dazu Götzen, also sehr materielle Vorstellungen von Gottheiten, die oft Menschen oder Tieren glichen. Quasi Naturgötter. Diese waren aber bloss Erfindungen des Menschen, reine Fantasie (Ägypter, Griechen, Römer). Dann kam offenbar eine Phase, in der diese Götzen zu Gunsten von geistigen Wesen weichen mussten. Neu glaubte man nun an Engel und Dämonen, welche zwar immer noch einzelne Wesen waren, aber nur noch geistig existierten. Dann kam der bisher letzte Schritt, hin zum Monotheismus, bei dem es nur noch ein Gottwesen gibt und dieses ist der reine Geist.

Natürlich bleibt da immer etwas hängen. Selbst im Christentum, dass ja eigentlich monotheistisch ist, gibt es Erzengel. Das wird dann irgendwie korrigiert, in dem man sagt, dass diese Engel letztlich doch nur göttliche Boten seien, also eigentlich aus Gott geschaffene, temporäre Geistteile. Der Buddha hatte mit diesen Gottheiten der Hindu eigentlich aufgeräumt, doch später sind sie wieder hineingerutscht. Vielleicht ist das ja im Christentum auch so? Vielleicht sind die Engel, nachdem Jesus als "der einzige Sohn" damit aufgeräumt hatte, wieder aus dem Judentum übernommen worden?

----

Ich schätze es übrigens sehr, solche geistreichen Themen zu diskutieren! Meine andere, derzeitige Beschäftigung am Computer ist leider weniger erbaulich:

http://www.portalpb.bplaced.net/destruktivitaet/SOZ%20Biel/SOZ%20Biel.html


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum