Wozu das alles gut sein soll?

trel ⌂, Mittwoch, 28. Dezember 2011, 15:18 (vor 2098 Tagen) @ Patrick Bieri
bearbeitet von trel, Mittwoch, 28. Dezember 2011, 19:17

Gott ist immer Gott.

Meinst du? Der christliche Glaube kennt die Trinität. Es wird also unterschieden zwischen Vatergott, Sohnesgott und Heiligen (oder heilenden) Geist. Diese Drei haben schon mal sehr verschiedene Züge. Darum haben auch die monotheistischen Religionen verschiedene Züge.

Judentum und Islam kennen nur den Vatergott. Der Islam ist deterministisch und ohne Zukunft; das Judentum ebenfalls festgefahren, ja als Glaube nahezu tot.

Aber selbst die christlichen Konfessionen sind oft einseitig. So lehnen die Zeugen Jehovas die Trinität und die Sakramente ab und stützen sich so auf die Bibel wie die Muslime auf den Qur'an. Es sind beinahe Muslime in christlichem Gewand. - Strenge evangelikale Kirchen sind sehr jüdisch orientiert. - Ebenso gibt es Sekten, die den Heiligen Geist überbetonen (Pfingstler).

Und dann gibt's ja noch die GöttInnen incl. Maria. Gerade der Marienkult ist sehr verbreitet im polnischen Katholizismus.

Dagegen ist die Christengemeinschaft streng an der Trinität orientiert.

----------------------------

Kirche im weltlichen Sinn braucht es nicht. Glaube braucht es!

Christlicher Glaube kann nur in der Gemeinschaft gelebt werden. Dort hat er sich zu bewähren. Glaube als persönliche Rückzugsstrategie ist Glaube an Luzifer. Da wäre es ehrlicher, Buddhist zu werden.

Gruß
trel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum