Quellen

Herr Schütze, Montag, 30. Januar 2012, 23:45 (vor 2118 Tagen) @ admin
bearbeitet von Herr Schütze, Dienstag, 31. Januar 2012, 00:54

Sie wollen wissen, in welchem Zusammenhang Michael Wolfssohn das gesagt hat, Herr Lentze! Damit Sie sich selbst genau informieren können, sende ich Ihnen dazu einige Verweise zu den Quellen.

Auf der Internetseite Http://brd-schwindel.org ist u.a. zu lesen:

„Dagens Nyheter, überregionale schwedische Tageszeitung: »Die Verachtung der Deutschen ist eine Art Rassimsus, an der sich viele festklammern, weil jeder andere Rassismus verboten ist.« - Michael Wolffsohn – jüdischer Historiker – merkt zum Antigermanismus an: »Der Antigermanismus als Instrument zeichnet, verzeichnet und überzeichnet das heutige Deutschland ebenso wie einst der Jude nur als Fratze dargestellt wurde. Seit Jahrtausenden leben die Juden mit dem Antijudaismus, die Deutschen werden sich, wohl oder übel, an die Allgegenwart des Antigermanismus gewöhnen müssen.« - Müssen wir? [Dagens Nyheter, Michael Wolffsohn, zitiert in: Hans Thomas, Schuld als Kult, S. 19]. - Quellennachweis: Http://www.Deutschland-kontrovers.net/?page_id=74 -.“ ( Http://brd-schwindel.org/antigermanismus-der-alltaegliche-rassismus-gegen-deutsche/ - dieser Text ist übrigens auch zu finden unter Http://Vaterland.wordpress.com/2009/12/05/antigermanismus/ und vielen anderen Internetadressen).

Folgt man der zu Hans Thomas angegebenen Adresse, findet man u.a. folgenden Text:

„Der jüdische Historiker Michael Wolfssohn schreibt dazu: »Das Instrument des Antigermanismus ist ebenso wirksam wie das des Antijudaismus, der sich ebenfalls von seinem Objekt verselbständigt hat. .... Der heutige Antigermanismus zeichnet, verzeichnet und überzeichnet das heutige Deutschland ebenso, wie einst der Jude nur als Fratze dargestellt wurde.« (Michael Wolfssohn, in: Heinz Nawratil, Der Kult mit der Schuld, 2002, S. 10). - Dagens Nyheter schreibt: »Die Verachtung der Deutschen ist eine Art Rassimsus, an der sich viele festklammern, weil jeder andere Rassismus verboten ist.« - Es wird sogar der Wunsch nach Deportation und Verrnichtungslagern geäußert. .... Hätte man wirklich aus der Geschichte gelernt, würde man alles daran setzen, Deutschland nicht wieder zu einem Krisenherd werden zu lassen ....” (Hans Thomas, Schuld als Kult, in: Evangelische Notgemeinschaft in Deutschland e.V., Erneuerung und Abwehr, September / Oktober 2004, S. 19; Http://l-gassmann.de/webdisk/File/PDF/Microsoft_Word__EuA504.pdf ).

Antideutsche Sprüche von deutschen Politikern bzw. Prominenten, die ich Ihnen übersenden wollte, habe ich unter der von mir gespeicherten Quelle - Http://klarblick.blogspot.com/2010/10/deutschland-feindliche-zitate-von.html - nicht wiedergefunden. Ich kopiere und archiviere eigentlich so ziemlich alles Wertvolle, was ich im Internet gefunden habe.

Lassen sie sich ruhig viel Zeit mit der Lektüre der Quellentexte, denn ich freue mich auf ein intensiveres Gespräch!

Mit freundlichen Grüßen!

Herr Schütze


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum