Nachhilfeunterricht - insbesondere in Kulturgeschichte..

Intensivlehrer, Montag, 06. Februar 2012, 13:41 (vor 2056 Tagen) @ admin
bearbeitet von Intensivlehrer, Montag, 06. Februar 2012, 14:58

Lieber Herr Lentze!

[image]Dann müssen Sie aber noch viel lernen! Und ich bedanke mich schon jetzt dafür, daß ich Ihr Nachhilfelehrer sein und die Vorarbeit zum Stopfen Ihrer Bildungslücke leisten darf!

Wenn Sie bislang geglaubt haben, das orthodoxe Christentum gehöre zum Abendland, dann haben Sie nämlich sogar eine sehr große Bildungslücke, lieber Herr Lentze!

Das orthodoxe Christentum gehört zum Morgenland!

Eine „Faustregel“ besagt, daß das Abendland dort ist, wo sich das katholische (später dazu noch: protestantische) Christentum durchgesetzt hat.

Haben Sie schon einmal etwas vom „Morgenländischen Schisma“, das auch„Griechisches Schisma“ oder „Großes Schisma“ heißt, gehört?

Warum wohl heißt das „Morgenländische Schisma“ auch das „Griechische Schisma“?

„Googeln“ sie einfach einmal das Wort „Schisma“, um mir sehr viel Arbeit zu ersparen!

In der Karte, die von Herrn Schütze ins Forum gestellt worden ist, ist die Grenze ja zu erkennen. *

Nur den heutigen Ideologen des Estabishments nach dem Mund zu reden und deren Ideologie zu übernehmen, bedeutet nicht die plötzliche Verwandlung einiger Teile des Morgenlandes zu Teilen des Abendlandes. Einen sehr großen Fehler begehen auch diejenigen Menschen, die Europa mit dem Abendland verwechseln. Europa ist - vom wissenschaftlichen Standpunkt her betrachtet - nichts!

–  Nachhilfekurse  –

1.) Geologie: Europa ist kein Kontinent, sondern ein Teil des Kontinents Eurasien.

2.) Geographie: Europa ist kein Kontinent, sondern ein Teil des Kontinents Eurasien.

3.) Geschichte: Europa ist als ein Wesen aus der Mythologie eine Erfindung der antiken Kultur.

4.) Kultur: Europa ist nicht dasselbe wie Abendland.

5.) Kultur/Religion: Abendländer sind Katholiken und Protestanten.

6.) Kultur/Religionen: Morgenländer sind Moslems, Juden, orthodoxe Christen u.a..

Hieran kann niemand etwas ändern - auch Sie nicht, Herr Lentze! Die Geologie ist eine naturwissenschftliche Disziplin; die Geographie hat immerhin ein naturwissenschaftliches Fundament; die Geschichte ist zwar interpretierbar, aber in nicht wenigen Dingen - und insbesondere dann, wenn man naturwisenschaftliche Erkenntnisse auf sie anwenden kann - schlicht unwiderlegbar; für die Kultur, zumal sie geschichtlich gewachsen ist, gilt ähnliches wie für die Geschichte; die Religionen sind wegen Ihrer Einbettung in Kulturgeschichte in der Zuordnung ihrer Gemeinschaften zu Kultur(kreis)en ebenfalls ziemlich eindeutig bestimmbar.

-

Damit Sie nicht gleich den nächsten Deutungsfehler machen:

Bitte nicht die antiken Griechen (Homer, Heraklit, Platon und Co.) mit den christlich-orthodoxen (byzantinischen) Griechen verwechseln, denn: Kultur(kreis)geschichtlich gehören sie nicht zusammen - wohl biogenetisch, aber eben nicht kulturgeschichtlich. Die antiken Griechen gehören zur apollinischen Kultur (Antike) und die christlich-orthodoxen Byzantiner zur magischen Kultur (Morgenland). Es sind zwei verschiedene Kulturen!

-

Es mußten erst so „moderne“ Spinner aus dem Abendland kommen, die behaupteten, Europa sei ein Kontinent oder ein Synonym für das Abendland oder - noch wahnsinniger - eine wirtschaftliche, wirtschaftpolitische oder gar politische „Einheit“. Das sind doch alles Lügen und Irreführungen, die denen dienen, die die Macht anstreben oder schon haben und ausbauen, verstärken möchten.

Lassen Sie sich nicht belügen und irreführen!

Viele Grüße!

Ihr Intensivlehrer

* Danke, Herr Schütze, für die Karte, und, weil Sie diese ja ebenfalls nur entliehen haben, geht mein Dank auch an Hubert Brune ( http://www.Hubert-Brune.de/huntington.html#zur_abbildung_8 ) !


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum