Avatar

Nachhilfeunterricht.

admin @, Montag, 06. Februar 2012, 21:47 (vor 2059 Tagen) @ Intensivlehrer

Guten Abend Herr Intensivlehrer!

Ich kenne die Unterscheidung {Abendland - Morgenland} vor Allem in Zusammenhang mit dem Kampf des Thomas von Aquin gegen die arabische Philosophie; letztere ingestalt des Averroes (Ibn Roshd) und einiger europäischer Philosophen wie Siger von Brabant. (Es gibt ein Bild von Andrea Bonaiuto, darstellend den Thomas thronend über den gestürzten Averroes; dieses Bild wird bei Google jetzt nur noch im Ausschnitt gezeigt.) Ebenso spielt dieser Kulturkampf eine Rolle in der Pazifal-Dichtung u.a. des Wolfram von Eschenbach.

Es heißt - und so stellt es auch R.Steiner dar -, daß das Abendland ab dem 7. Jahrhundert ernsthaft infrage gestellt wurde durch den Arabismus; also nicht nur militärisch durch islamische Heere, die bekanntlich nicht nur aus Semiten bestanden, sondern durch die arabisch-semitische Hochkultur. Zudem haben viele der damals führenden Araber sich als Europäer wiederverkörpert und sind als materialische Naturforscher und Philosophen hervorgetreten. Auch Woodrow Wilson war ein früherer Araber.

Das Neue Testament wurde zuerst in Griechisch geschrieben. Einige der Apostel waren Griechen. - Rußland ist eindeutig christlich und europäisch geprägt. Das Ostchristentum ist immer noch Christentum. Es steht dem Islam keineswegs näher als etwa der Katholizismus.

Es mag wirtschaftliche bzw. politische Gründe haben, daß Griechenland heute zu Europa in einem Gegensatz gesehen wird, so wie Rußland (einschl. Mittel- und Ostdeutschland) zur Zeit des Kalten Krieges. Beide Länder gehören aber zwingend zu Europa.

-------------

Was Europa betrifft, so orientiere ich mich u.a. an dem mir vorliegenden vierbändigen Werk von Herbert Hahn, Titel: Vom Genius Europas. Der Autor stellt klar, daß Europa den kulturtragenden Kontinent schlechthin darstellt, wobei alle seine Länder in strengem, d.h. organischem Zusammenhang gesehen werden müssen. Nähme man z.B. Rußland heraus, so würde Europa als organische Einheit auseinanderfallen, weil der portugiesischen Kultur dann der Gegenpol fehlen würde. Das gilt für alle europäischen Länder.

Den Einwand, daß Europa deshalb kein Kontinent sein könne, weil es keine eigenständige Kontinentalplatte bilde, weise ich zurück. Das wäre so, wie zu behaupten, daß ein hier gebürtiger Neger kein Deutscher sein könne. Er kann es, wenn er perfekt deutsch spricht, unsere Geschichte gut kennt und sich zum Deutschtum glaubwürdig bekennt. Das wäre freilich eine Ausnahme, aber es ist ja möglich, daß er schon vorher einmal - und zwar als Weißer - hier verkörpert war und entsprechend geprägt wurde. - Umgekehrt darf man sich fragen, wie man einen hier lebenden Wilden deutscher Abstammung, der keinen deutschen Satz zusammenkriegt, jedoch die Amis bejubelt, als Deutschen bezeichnen soll. Oder einen antideutschen Intellektuellen. Die sind hier möglicherweise fehl-inkarniert.

Der Einwand, daß Europa eine Erfindung der griechischen Mythologie sei, kommt aus der genau entgegengesetzten Ecke, wird hier aber wohl der Verstärkung halber hinzugenommen.

--------------------

Insgesamt bin ich erstaunt über Ihren Eifer, mit dem Sie auf Ihrer Position beharren. Vielleicht hängt das damit zusammen, daß Sie Spenglerianer sind und die Europa-Leugung für Sie insofern identitätsstiftend wirkt.

Dagegen ist die Gefahr, "Steinerianer" zu werden, sehr viel geringer, weil Steiner immer wieder betont hat, daß es auf Bezeichnungen nicht ankommt. So nennt er z.B. den Ätherleib bisweilen Lebensleib oder Bildekräfteleib. Das Einführungsbuch "Theosophie" hat er nach seiner Trennung von der Theosophischen Gesellschaft nicht in "Anthroposophie" umgetitelt, obwohl seine Anthroposophie sich sehr stark unterscheidet von dem, was in in der Indisch-englischen Theosophischen Gesellschaft gelehrt wurde und wird. Es ging ihm um die geistigen Tatsachen selbst, nicht um die Namen. Die Namen können wechseln, die Tatsachen bleiben. Jeder, der sie schaut, erkennt im Wesentlichen Dasselbe.

Damit habe ich immer noch nicht erklärt, worin Europa besteht. Bisher hatte mich die Frage ja auch nicht beschäftigt. Ich kann aber und werde dann wohl auch mal gründlicher nachlesen, wie Europa zu begründen ist. (Dabei denke ich natürlich nicht an die jetzige politische Europa-Ideologie. Aus meiner Sicht darf es einen solchen Superstaat nicht geben.)

Gruß
admin


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum