Nachhilfeunterricht ist bei Thomas R. E. Lentze offenbar zwecklos!

Intensivlehrer, Dienstag, 07. Februar 2012, 11:57 (vor 2052 Tagen) @ admin
bearbeitet von Intensivlehrer, Dienstag, 07. Februar 2012, 12:40

Lieber Herr Lentze!

Wir sollten doch aber bereit sein, die Geologie, die Geographie und auch die Kulturgeschichte, soweit sie einigermaßen wissenschaftlich erklärbar ist, zu trennen von dem, was wir uns wünschen, was unsere Ideale und Ideologien sind. Wir sollten doch bereit sein, das Objektive vom Subjektiven zu trennen - zumindest vorübergehend, denn ich weiß, letztendlcih sollten wir beide wieder zusammenbringen. Aber warum sperren sich so viele Menschen überhaupt dagegen. Diese Trennung hat doch auch viele Vorteile, obschon Trennungen ja im allgemeinen schmerzlich sind.

Sie haben mich gefragt:

Gibt Ihnen das zu denken?

Ich antworte Ihnen: Ja, es gibt mir zu denken. Es gibt mir auch zu denken, was ich an anderer Stelle von Ihnen gelesen habe:

»Herauslösung des Mondes.« Das war vor etwa 26.000 Jahren. Damals löste sich der Mond aus der Erde. .... Zu diesem Zeitpunkt begann auch die Geschlechter-Trennung des Menschen. Dieser war vorher zweigeschlechtig. Damit nahm der Mensch zugleich seine aufrechte Haltung ein und begann, ein Knochensystem zu entwickeln. .... Vor etwa 7.000 Jahren fand die Sintflut statt. Damals erst klärte sich die Atmosphäre soweit auf, daß man normal sehen konnte ....

Das ist nicht Ihr Ernst, oder? Die auf die eben zitierten Zeilen folgenden Zeilen erwähne ich gar nicht erst.

So ein netter Mensch - und dann so ’was!

Es hat keinen Zweck, Ihnen weiterhin Nachhilfeunterricht zu geben. Ich gebe auf.

Freundliche Grüße!

Ihr Ex-Intensivlehrer


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum