Nachhilfeunterricht ist bei Thomas R. E. Lentze offenbar zwecklos !

Intensivlehrer, Mittwoch, 08. Februar 2012, 18:53 (vor 2114 Tagen) @ admin
bearbeitet von Intensivlehrer, Mittwoch, 08. Februar 2012, 20:14

Sie lassen einfach nicht locker und versuchen es TROTZDEM immer wieder, Ihr dogmatisches Weltbild durchzusetzen.

Alles, was Sie sagen, kann man auch gegen Sie verwenden!

Ich suche keinen Streit.

Ich sage Ihnen: Doch! Sie wissen es nur (noch) nicht!

Das materialistische Weltbild haben wir bereits mit der Muttermilch aufgesogen und sodann auf der Schule, auf der Uni und in der täglichen Lektüre eingetrichtert bekommen.

Wissen Sie eigentlich, mit welchem Unfug früher und insbesondere in anderen Kulturen die Kinder, Jugendlichen und Jungerwachsenen geimpft wurden? Ich sage nur das Stichwort: Gehirnwäsche! Und wenn die abendländische Wissenschaft auch eine Gehirnwäsche zu bedeuten hätte: ich zöge sie den anderen Gehirnwäschen vor!

Wir alle, Anthroposophen wie Nicht-Anthroposophen, kennen es also bereits.

So fangen alle Minderheiten an zu sprechen: „Wir sind die „Soundso“ und Ihr seid die „Nicht-Soundso“. (Noch sind Ihre Aussagen nur Andeutungen.)

Das um den spirituellen Bereich erweiterte Weltbild kennen dagegen bisher nur die Wenigsten.

Und weil dies richtig ist, glaubt ihr - wie mittlerweile alle Minderheiten -, daß ihr im Recht bzw. im Besitz der „Wahrheit“ seid. (Noch sind Ihre Aussagen nur Andeutungen.)

Die Probleme, mit denen wir jetzt zu kämpfen haben, sind ausschließlich dem alten Weltbild zuzuschreiben.

Wieso? - Hier wird aus Ihren Andeutungen eine Behauptung, ja: ein Urteil (mit einer Andeutung in Richtung Schuldzuweisung)!

Lösungen können also, wenn überhaupt, nur von dem erweiterten Weltbild ausgehen.

Wieso? - Hier leiten Sie von Ihrem Urteil eine Allerweltslösung ab, die es nicht gibt und auch nicht geben kann. Kommen Sie mir nicht wieder mit irgendeiner Lektüre-„Empfehlung“! Ich habe schon alles gelesen!

Wer genauer hinguckt, wird auch bemerken, daß das erweiterte Weltbild ein hochentwickeltes wissenschaftliches Denken voraussetzt.

Das mag sein, widerspricht aber dem, was Sie selbst an anderer Stelle gesagt haben!

Wer zu anderen Schlüssen kommt, der unterscheidet wahrscheinlich nicht genau zwischen wissenschaftlichem Denken und (pseudo-)wissenschaftlichem Weltbild; er macht das, was er für Wissenschaft hält, zum Religionsersatz. Damit wird sowohl die Wissenschaft als auch die Religion degradiert.

Jetzt geht es wieder los mit den Andeutungen, ja sogar Diffamierungen, nämlich derjenigen, die „wahrscheinlich“ nicht genau unterscheiden können! In einem solchen Fall werden nicht Wissenschaft und Religion degradiert, sondern Menschen, weil sie Ihrer Meinung nach zu doof sind, zu doof nämlich, weil sie keine Anthroposophen sind!

Wieviel Anthroposophen gibt es gegenwärtig? 10 Millionen? An die abendländische Wissenschaft glauben (ja: glauben - das sehe ich wie Sie) immerhin rund 1¼ Milliarden Menschen. Nur nebenbei gesagt: Ich will hier nicht mit der Anzahl an Wissenschhaftsgläubigen angeben, zumal sie ohnehin zukünftig sinken wird. Aber glauben Sie allen Ernstes, daß Sie auch nur den Hauch einer Chance haben, wenn Sie der abendländischen Wissenschaft die Schuld geben und trotzdem genau diese Abendländer für sich gewinnen wollen? Auch Sie tun doch nur das, was die Weltherrscher sehr erfreut: kleine Einzelkämpfer und Einzelkämpfergrüppchen versuchen, eine „Revolution“ zu starten - und scheitern natürlich, weil sie sich am liebsten untereinander bekämpfen (das ist übrigens ein typisches Problem der Rechten: sie sind zu „indivdualistisch“!). Warum sind Sie nicht bereit, mit anderen Gläubigen oder „Nichtgläubigen“, wie Sie wahrscheinlich eher sagen würden, zusammen (zusammen!) etwas gegen diejenigen zu unternehmen, die wirklich gefährlich sind? Die heutigen Wissenschaftler sind auch nicht gerade meine Lieblinge, aber sie sind eher Mitläufer oder manche auch sogar Funktionäre, aber dennoch nicht die Hauptverantwortlichen für die Misere, die wir gerade erleben.

Ein dergestalt degradierte Religion bzw. degradierte Wissenschaft besteht darin, daß man Urteile fällt, ohne den Gegenstand untersucht zu haben. Wer soweit gekommen ist, der hat sich in eine Sackgasse verrannt und ist in einem geistigen Prekariat zum Stillstand gekommen.

Ja, das stimmt. Aber das läßt sich für alle Gemeinschafts- oder, weil zutreffender, Gesellschaftsformen sagen, die ab einem bestimmten Zeitpunkt nichts anderes mehr können als genau das.

Wir müssen aus dieser Misere herauskommen. Da bin ich Ihrer Meinung. Ich sehe aber keine Möglichkeit dazu, wenn sich kleine Einzelkämpfer und Einzelkämpfergrüppchen lieber auf sich und die Bekämpfung der anderen Einzelkämpfer und Einzelkämpfergrüppchen beschränken. Genau das geschieht aber.

Freundliche Grüße!

Il.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum