Die Rockefellers haben sich den Feminismus kräftig zunutze gemacht !

trel ⌂, Donnerstag, 23. Februar 2012, 23:12 (vor 2098 Tagen) @ Herr Schütze

(Freeman, Der Ursprung des Feminismus, in: Alles Schall und Rauch, 02.12.2006 [**];

Der Kommentator "Student" in diesem Blog, das war ich.

Korrekterweise müssen wir zugeben, daß das Rockefeller-Zitat nicht zureichend belegt ist. Es gibt nur jemand, der behauptet, daß Rockefeller ihm das gesagt habe. Das kann stimmen oder auch nicht. Es ist natürlich gut möglich, daß Rockefeller das gesagt hat. Aber inzwischen finde ich das nicht mehr so aufregend.

---------------

Wenn dann also Menschen wie die Fellerockers oder die Rockefellers diesem eigentlich auch ohne sie verlaufenden Prozeß eine besondere Form geben, so sind sie nicht die „Erfinder“, sondern die kulturspezifischen Formgeber. Man hätte z.B. in früheren Kulturen den Feminismus nicht so extrem ausufern lassen können, wie das heute in der abendländischen Kultur schon seit langem der Fall ist. Und für dieses extreme Ausufern tragen wir - die Fellerockers - und die Rockefellers allerdings tatsächlich die Hauptverantwortung!“ (D. J. Fellerocker **).

Das klingt schon besser.

Ich habe nichts gegen die Feststellung einzuwenden, daß der Feminismus seinerseits durch andere Interessengruppen instrumentalisiert wird, und umgekehrt. Das Böse hat eben viele Elemente, die auch zusammenarbeiten.

Mir kommt es darauf an, diese Bewegungen auf ihre Ursprünge zurückzuverfolgen. Und die Ursprünge sind wesenhaft, d.h. es handelt sich um (Geist-)Wesen. Dann ist das Bild ihrer reinsten Ausprägung, ihr Urbild, in der Versuchung Jesu zu suchen.

Die zweite Versuchung lag in der Aufforderung, sich von der Zinne des Turmes zu stürzen und sich auffangen zu lassen. Hierbei wirkten Luzifer und Ahriman zusammen. Es ist der wollüstige Fall als Rückfall in einer niederen Daseinsgrad, ins Unbewußte (Psychoanalyse), ins Weibliche (Feminismus), ins Rauschhafte (Drogen, Pseudoreligionen).

Die dritte Versuchung lag in der Aufforderung, Steine in Brot zu verwandeln. Hier wirkt Ahriman scheinbar allein; hinter ihm wirkt aber eine dritte, noch mächtigere Versuchermacht, die sich aber nicht zu erkennen gibt. Das ist die gefährlichste Versuchung von allen, die Jesus auch nicht restlos überwunden konnte. Es geht um den Kapitalismus-Sozialismus.

Mir scheint, Herr Schütze, Sie haben das so gemeint, daß Kapitalismus und Sozialismus in einem gewissen Stadium nicht zu unterscheiden sind. Das dürfte hier zutreffen. Die betreffende Macht strebt an, alle Menschen satt und gleich zu machen und damit ruhigzustellen, und sie gleichzeitig so auszubeuten, daß es für sie keine Entwicklung mehr gibt und das Leben für sie zur endgültigen Sackgasse wird. So stellt auch Solowjew den Antichristen dar.

Freundliche Grüße
trel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum