Bei WGVDL werden Identitäten nicht geschützt!

Musharraf Naveed Khan @, Lahore | Pk, Freitag, 02. Januar 2015, 10:20 (vor 998 Tagen)

Ende 2014 hielt im Forum "wgvdl.com" ein sogenannter "Oberkellner" wieder seine jährliche Neujahrsansprache und betreibt damit regelmäßig Forenmobbing.

Weil er nach eigener Aussage einen "Faible" dafür hat, Verbindungen zwischen verschiedenen Nicks herzustellen, veröffentlichte er insgesamt 4 Nicks und stellte fest, dass sich dahinter "ein und derselbe Honk" verbergen würde. Nun ist das ja nicht strafbar, aber für den Kommentator von Vorteil, wenn eine Identität im Internet so selektiv geteilt wird. Aber und das ist das was ich kritisiere: Es werden Identitäten und Verknüpfungen offengelegt, die eine Identifizierung durch interessierte Kreise ermöglichen.

Genau das hat dieser "Oberkellner" getan. Allerdings verrät uns "Oberkellner" nicht, dass er selber eine multiple Persönlichkeit ist. Er agiert dort unter den Namen

Oberkellner
Werner
MusLim
Ali Reza
Thilo Schulte-Hagemann

Lest euch doch mal ein:

http://www.dfuiz.net/impressum.html
http://www.wgvdl.com/forum2/mix_entry.php?id=183436
http://www.wgvdl.com/forum2/mix_entry.php?id=247608#p247659
http://www.wgvdl.com/forum2/mix_entry.php?id=244418#p244572

Alles ein Honk! :-D

Das Ende der Fahnenstange ist aber noch nicht erreicht. Die Forenleitung koppelte meine Antwort vom denunzierenden Originalbeitrag des "Oberkellners" ab und verschob ihn in den "registrieren Bereich". Der von meiner Kritik bereinigte denunzierende Originalbeitrag wurde im öffentlichen bereich belassen und sogar noch ganz oben "angetackert" ... damit es jeder lesen kann. Forenleitung und "Oberkellner" arbeiten also eng zusammen.

Mittlerweile ist der Forenleitung der Arsch auf Grundeis gegangen, alle meine 3 Nicks wurden gesperrt. Der vom Denunzianten "Oberkellner" natürlich nicht. Das spricht für die Forenleitung und deren Akzeptanz von Denunziationen.

Weil die Sache hochkochte und ich mich diesbezüglich über andere Möglichkeiten geäußert habe, hat die Forenleitung den denunzierenden Originalbeitrag von "Oberkellner" ebenfalls in den registrierten Bereich verschoben und nun heute früh war er sogar - zum Spurenverwischen !!! - gelöscht. Aber die fast gleichlautende "Neujahrsansprache" des Vollhonks "Oberkellner" von 2013 ist noch in voller Länge vorhanden: http://www.wgvdl.com/forum3/index.php?id=34141

Damit ist die Sache nicht aus der Welt geschaffen. Ich habe gleich nach dem Auftauchen der Denunziation durch "Oberkellner" alias Muslim, alias Werner, alias Ali Reza, alias Thilo Schulte-Hagemann entsprechend auf den zu erwartenden Schaden für das Forum hingewiesen. Es ist ein enormer Vertrauensverlust und hat eine gewaltige Außenwirkung, wenn langjährige User auf diese Weise denunziert werden und deren Identität faktisch preisgegebenen wird. Genau das ist eingetreten und die Forenleitung hat dies offensichtlich kapiert. Für mich ist die Sache damit nicht erledigt, denn den Schaden hat meine vielfältige politische Arbeit damit erlitten und der ist irreparabel. Wer wie ich jahrelang Projekte verfolgt, den trifft es bitter, wenn diese über Nacht von solch einem Honk "Oberkellner" und einer kalfaktierenden Forenleitung zerstört werden.

Auf habe auf Grund dieser belegbaren Tatsachen eine Warnung ausgesprochen:

01.01.2015 - Warnung vor dem Forum www.wgvdl.com :

Wiederholt ist es in diesem Forum zur Aufdeckung nickgeschützter Identitäten gekommen.

Wer also dort mitschreibt, sollte keine persönlichen Dinge preisgeben und/oder diese mit keinem anderen Kommentator persönlich austauschen.

Die Veröffentlichungen dieses multiplen Users “Oberkellner”, “MusLim”, “Werner” und “Ali Reza” werden von der WGVDL-Forenleitung nicht gelöscht. Das spricht für sich und jeder User sollte sich dessen, bevor er dort etwas schreibt, zweifelsfrei bewusst sein.

Mittlerweile versucht die Forenleitung das zu verschleiern. Während der Nick vom Denunzianten “Oberkellner” nicht gesperrt wurde, ist mein Nick gesperrt. Forenleitung und Denunziant arbeiten also zweifelsfrei zusammen.

Noch sind die Denunziationen für “registrierte Benutzer” frei einsehbar.

Bei WGVDL werden Identitäten nicht geschützt!

normal, Freitag, 02. Januar 2015, 16:46 (vor 998 Tagen) @ Musharraf Naveed Khan

Ach, des läuft och bei anderen Foren so.

Das ist einer der Gründe, warum ich nur noch mit Klarnamen schreibe.

trel ⌂, Freitag, 02. Januar 2015, 19:51 (vor 998 Tagen) @ normal

Ach, des läuft och bei anderen Foren so.

Nein, man kann das nicht verallgmeinern. In meinem Forum Weiberplage, das ich zum Jahresende schreib-gesperrt habe, wurden niemals Teilnehmer "enttarnt".

Nun, ich weiß es nicht hundertprozentig, aber ich habe stark den Eindruck, daß zumindest ein Teilnehmer unter verschiedenen Nicks geschrieben hat. Doch bin ich der Sache niemals nachgegangen. Wozu auch? Ein Forum soll ich ja nicht seinem Betreiber dienen, sondern der schreibenden und lesenden Öffentlichkeit.

Dessen ungeachtet bin ich der Meinung, daß Schreiber, die sich nicht hinter einem Nick verstecken, die größere Wirkung entfalten. Aber diesbezüglich muß Jeder seine eigene Entscheidung treffen.

Im Übrigen möchte ich nicht Partei nehmen, was die die feminiskritische Forenlandschaft betrifft. "Weiberplage" ist bzw. war kein Konkurrenz-, sondern ein Alternativforum. Ich habe es so moderiert, daß interne Streitigkeiten nicht aufgetreten sind.

Dadurch ist es für manche Teilnehmer aber auch langweilig geworden. Es wurde ihnen zu zahm. Das ist eben die Kehrseite einer gepflegten Erscheinung.

Grüße
trel

Das ist einer der Gründe, warum ich nur noch mit Klarnamen schreibe.

MNK, Freitag, 02. Januar 2015, 22:46 (vor 998 Tagen) @ trel

Du hast in deinem Forum einen entscheidenden Satz geschrieben. Ich zitiere mal sinngemäß: "Die tiefgründigige Auseinandersetzung mit dem Feminismus ist in den Hintergrund getreten, dafür wurden Alltagsdiskriminierungen diskutiert."

Das stimmt. Auch ich habe mir schon geraume Zeit darüber Gedanken gemacht, ob man nicht andere Formen der Diskussion bzw. Wissensverbreitung in Sachen Antifeminismus wählen ... erörtern sollte. Sicher, die Diskussion alltäglicher Männerdiskriminierung ist wichtig, aber ich habe z.B. immer gemerkt, dass auf Beiträge mit Tipps für Väter oder dem Gewaltschutzgesetz, kaum einer reagiert hat. Auch erlebe ich in meinem Bekanntenkreis, dass auf Warnungen und meine Erfahrungen in Sachen Scheidung überhaupt nicht reagiert wird. Warum soll man Leute warnen, die gar nicht gewarnt werden wollen? Damit stirbt auch jedes Diskussionsforum.

Zu WGVDL: Die Forenleitung hat meine Nicks gesperrt. Ok. Das ist eben so. Die Forenleitung tut so, als bin ich der Depp. Es wurde schon verschleiert und gelöscht, was die Herren selbst belasten könnte und ich zu Recht kritisiert habe. Ok, es ist nicht mein Forum. Tatsache ist, dass dieser "Oberkellner", der offensichtlich gerade unter "TalisMann" kollabiert, Identitäten offengelegt und Verknüpfungen über Jahre hergestellt hat. Kurzum: Ein Schutz für User gibt es dort nicht, weil dieser Mann den Rückenhalt der Forenleitung hat. Das hat aus meiner Sicht auch seinen Grund, ist er doch der Schreiber Werner (alias MusLim) von Wikimannia. Den brauch man für diese Seite und meine Informationsseiten waren denen immer ein Dorn im Auge. "Wir, Wikimannia, wir sind das Maß der Dinge!" und MusLim alias Oberkellner´s OneMenShow von Antifeminismus Deutschland brauch nur Franchisnehmer. Er ist das Alphatier und er ekelt weg und pöbelt voll, wenn er weg haben will.

Ich gebe zu, dass ich früher selbst Wissen aus dem Forum gezogen haben, aber die Zeiten sind längst vorbei. Deswegen werde ich da neue Wege gehen.

TREL, was du schreibst, ist für mich absolut authentisch. Du stehst voll hinter dieser Sache und aus diesem Grund habe ich absoluten Respekt vor dir. Bei dir bin ich der Überzeugung, dass du bis ins Grab schweigen würdest. Aber bei dem Vollhonk in diesem Forum WGVDL, der dort Narrenfreiheit geniest, da ziehe ich lieber die Reißleine. Man muss nur davor warnen, dass Identitäten nicht geschützt werden. Wer vor einem Verfahren steht oder eines laufen hat, für den kann sich ein Beitrag in einem Forum, so seine Identität mitgeteilt wird, sehr negativ auswirken. In meinen Kreisen schweigt man bis ins Grab, auch wenn es persönliche Nachteile bedeuten würde, aber man gibt den Freund nicht preis. Unter gar keinen Umständen .... das ist ein Gesetz. Solche Plaudertaschen wie bei WGVDL sind eine Gefahr und davor muss man warnen und sich schützen. Was der Typ einmal macht, was die Forenleitung einmal deckt, dass wird immer wieder passieren. Das Vertrauen ist zerstört. Glas klebt man nicht.

Mal frei von jeder Wertung ....

Lorenz, Samstag, 03. Januar 2015, 13:14 (vor 997 Tagen) @ Musharraf Naveed Khan

Habe mich mal etwas eingelesen in die Kommentare. Also Fake (dort genannt Sockenpuppen) werden genannt:

Referatsleiter 408
Kalle Wirsch
TalisMann
Urknall
Oberkellner
MusLim
Werner

Also wenn sich dahinter eine Person versteckt, dann ist das ja ein Alleinunterhalter. Seltsam ist, dass sich der gesamte Stab dort für den Oberkellner engagiert.

[image]

Mich ficht das jetzt nicht an, aber das ist schon irgendwie erklärungsbedürftig. Aufgefallen ist mir die Flut von Kommentaren, die nur eine Kopfzeile enthalten. Teilweise gehören diese Nicks zu den og. Fakes und antworten sich dann selbst. Macht das Sinn?

Scheinbar hat der Selbstzersetzungsprozess begonnen.

Peter, Sonntag, 04. Januar 2015, 09:54 (vor 996 Tagen) @ Musharraf Naveed Khan

Leser Peter schreibt:

Das wgvdl-Forum ist zu einem Sammelbecken für Maulhelden verkommen, die im Virtuellen Raum ihr Mütchen kühlen, indem sie, ganz die tollkühnen Kämpfer für die Redefreiheit, laut und deutlich “Neger” schreiben, oder von den “Homoperversen” munkeln und sonst so allerlei Heldenhaftes verlautbaren.

Was zum Teufel hat diese rassistische und schwulenfeindliche Scheisse mit Männerrechten zu tun? Ich kann Dir sagen, wie es mit wgvdl enden wird: Es bleiben am Schluss noch ein paar rechtsradikale und vor Hass triefende Spinner übrig, die sich mangels Diskutanten gegenseitig zerfleischen, so wie das auf wgvdl.net exemplarisch vorexerziert wurde. Je eher das wgvdl-Forum im Nirwana verschwindet, umso besser. Diese rechtsradikalen Spinner, die sich auf wgvdl austoben sind wie Hämorrhoiden am Arsch der Männerechtsbewegung und Hämorrhoiden sind nun mal zu nichts nütze.

Die treuesten Leser von wgvdl sind übrigens Kemper, Rosenbrock und Gesterkamp, weil sie dort ihr simples Feindbild bestätigt erhalten

wgvdl war mal deutlich besser, aber das ist schon einige Jahre her.

https://allesevolution.wordpress.com/2013/05/31/das-gelbe-forum-wieviel-gleichberechtigung-vertragt-das-land-wgvdl/

Die Sockenpuppen bei WGVDL unterhalten sich selbst miteinander.

Lorenz, Sonntag, 04. Januar 2015, 23:08 (vor 996 Tagen) @ Peter

@Sockenpuppe MusLim alias @Sockenpuppe Oberkellner:
Privates hat ja wohl nur Musharraf ausgesprochen, nicht Oberkellner...

@Sockenpuppe Oberkellner antwortet @Sockenpuppe MusLim:
Ich habe jedenfalls nur Informationen verwendet, die Musharraf (nennen wir ihn mal so) selbst ins Forum geschrieben hat. Wenn er bei seinen vielen Zuschriften den Überblick verloren hat, was er nun geschrieben hat und was nicht...nicht mein Problem.

Adler hat das Geschehen offenbar aufmerksam verfolgt. Es gibt tatsächlich ein Programm, das Texte erkennt und zuordnen kann. Das hatte ich mal als Forenbeobachter vor vielen Jahren gesagt. Ursprünglich für Femanzen entwickelt, die in verschiedenen Foren unter verschiedenen Nicknamen unterwegs sind, eignet es sich auch für User, die innerhalb eines Forums mit diversen Nicks schreiben. Jeder Mensch hat seinen individuellen fingerprint. Vor allem die Vielschreiber verraten sich selbst. Es ist nahezu unmöglich, parallel unter verschiedenen Nicks zu schreiben und sich nicht zu verraten. Der Duktus und die Hauptmotivation scheinen immer wieder durch. Im Fall von Musharraf war es leicht, da er der Schreiber mit den absolut meisten Beiträgen der letzten Jahre auf wgvdl ist, allein im Jahr 2014 mehr als 3.000 Beiträge, davon fast 2.000 als Musharraf Naveed Khan. Er ist seit Jahren als Multinick unterwegs. Die Verknüpfung anno 2014 wusste ich schon Anfang des Jahres, habe aber Milde walten lassen und es erst Ende des Jahres aufgedeckt. Ich habe ja keine Identität preisgegeben, also den Realnamen publiziert. Dann könnte ich die Aufregung ja verstehen. Sondern es ging nur darum, das Posten unter verschiedenen Nicknamen zu unterlassen. Das ist nämlich unfair den Forenteilnehmern gegenüber, da hier Meinungsmehrheiten vorgetäuscht werden, die so nicht vorhanden sind. Oft genug hat er sich in threads selbst geantwortet. Die vorgeschobene Begründung mit der Hausdurchsuchung ist nicht glaubwürdig. Um sich davor zu schützen genügt das Schreiben unter einem Nick mit Anonymisierungsdienst, was Musharraf sicherlich gemacht hat. Warum dann die anderen Nicks? Zweitens, und das wiegt nicht weniger schwer, ist sein Nutzen für die Männerbewegung fraglich bis kontraproduktiv, was auch Rainer schon mal thematisiert hat http://www.wgvdl.com/forum3/index.php?id=42198 Wenn jemand behauptet, der Feminismus wird massiv zurückgedrängt im Zuge der Euro-Krise oder 2023 wird der Feminismus samt Frauenbeauftragten Geschichte sein, dann fragt man sich schon, wie man solchen Blödsinn noch einordnen kann. siehe http://www.wgvdl.com/forum3/index.php?id=8710

Wo Oberkellner draufsteht, ist jedenfalls Oberkellner drin. Wäre ja noch schöner. Den Forenbeobachter gab es nur zu einer Zeit, in der Oberkellner praktisch nicht existiert hat. Damals war ja auch noch keine Registrierungspflicht.

#############################

Ehrlich gesagt frage ich mich, was diese "Männerbewegung" überhaupt für Ziele hat. Wenn die Ziele hätten, würden sie wie jeder normale Mensch auf die Straße gehen und sich nicht hinter (multiplen) Nicks verstecken und nur Schwachfug posten.

Vielleicht fragt man die Sockenpuppen mal nach ihren neuen Nicks "TalisMann" und "Urknall"? Auch sind in diesem Forum schon ein paar neue Sockenpuppen angemeldet, die auf Nutzung warten. Es gibt da mehr Karteileichen als reale Menschen.

Recht interessant diese Konversation ....

MNK, Montag, 05. Januar 2015, 18:41 (vor 995 Tagen) @ Lorenz

Es ist recht interessant zu lesen, was die „geschlossene Gesellschaft“ alias die „Altherrenriege“ bei WGVDL so schreibt. Grundsätzlich kann man erst einmal feststellen, dass man zwar nach Außen hin als „Diskussionsforum“ auftritt, aber erstaunlicherweise a) solche Beiträge nur für Registrierte verfasst und b) mir durch Sperrung meines Nicks ein Lesen und eine Gegenargumentation erst einmal gar nicht gestattet.

Erstaunlich ist, mit was für einen forumsinternen Wissen der Herr „Oberkellner“ aufwarten kann. Das nötigt geradezu den Verdacht auf, dass er zum „inneren Zirkel“ der Forenbetreiber gehören muss. Wer sonst könnte solche Aussagen zur Anzahl von Beiträgen und der Verwendung eines bestimmten Duktus sonst treffen?

Angeführt als Grund für die Denunziation war auch, „… dass Posten unter verschiedenen Nicks zu unterlassen“. Warum hat das der Herr „Oberkellner“ dann nicht so geschrieben? Jetzt jedenfalls führt er es als fruchtlose Schutzbehauptung für seine Denunziation an. Schreiben kann man viel.

Feststellen muss man in diesem Kontext, dass es offensichtlich eine überschaubare Anzahl von älteren Forenschreibern gibt, die gerne den Ton angeben möchten. Ohne das WGVDL, laut eigener Aussage, selbst eine Partei oder Bewegung sein möchte - man beruft sich darauf, ein Diskussionsforum zu sein – spricht „Oberkellner“ von einer „Männerbewegung“ deren Ziele ich vermeintlich schaden würde. Eine „Männerbewegung“ gibt es nicht und wird es auch nicht geben. Was auf dieser Schiene existiert ist eine Reihe von Informations- und Diskussionsangeboten, die mehr oder weniger nur zum Dampfablassen dienen, aber eine ernsthafte Aktion schon selbst im Keime ersticken. Jede Tierschutzorganisation stellt da mehr auf die Beine, als diese „Männerbewegung“. Es macht deshalb aus meiner Sicht auch keinen weiteren Sinn, sich da fortwährend zu engagieren, zumal man von dieser „Männerbewegung“ ja regelrecht ausgebremst wird. Das Schlimmste was dieser „Männerbewegung“ passieren könnte, wäre der Wegfall des eigenen Feindbildes. Insofern ist, mit Blick auf die feministische Gegenseite, zu erwarten, dass zum Eigenerhalt selbst neue Feindbilder geschaffen werden. Wenn die „Männerbewegten“ ehrlich wären, dann kommen sie nicht umhin einzugestehen, dass aus diesem Forum heraus auch nie etwas Handfestes entstanden ist. Mir ist jedenfalls nichts bekannt. Eine Demo oder ähnliches? Fehlanzeige.

Interessant an der Sache ist weiterhin, dass die Forenleitung und der Denunziant „Oberkellner“ meine über Jahre verfolgte Information über Frauengewalt, den Missbrauch des Gewaltschutzgesetzes und die Väterentsorgung als „feministische U-Boot-Tätigkeit“ und für „die Männerbewegung“ als „kontrproduktiv“ bezeichnet. Wozu die Forenleitung dann eine Seite wie Wikimannia oder Falschbeschuldigung.org betreibt, ist mir ein Rätsel. Im Umkehrschluss muss man daraus ableiten, dass die Forenleitung & vermuselte Harem der Meinung ist, dass lediglich ihre eigenen Internetseiten richtig sind und was Dritte machen, dort in diesem Forum nicht erwünscht ist. Ja, die Tatsachen sprechen für diese These.

Es ist gut so, dass es da einen Cut gibt, denn das ist die Möglichkeit zur Korrektur dieser Entwicklung. Mir ist es lieber, mit Anderen heute wieder auf die Straße zu gehen, als mir sinnlose Beiträge über Vaginalausfluss etc. in diesem Forum durchzulesen. Ich hatte mich in diesem Forum hauptsächlich auf 3 Kernthemen fokussiert: Frauengewalt, Missbrauch des Gewaltschutzgesetzes und die Väterentsorgung. Ich hatte das klar strukturiert und es war eine Empfehlung der Forenleitung, sich da einen Nick „mehr“ zuzulegen. Die Ressonanz auf meine Beiträge, die zweifelsfrei als Hilfe für Betroffene zu verstehen waren, gab es recht selten. Aus der Sicht gesehen macht auch eine Fortführung dieser Strategie keinen Sinn.

Das Herr „Oberkellner“ mit dieser Antwort unter dem Druck des Vorwurfs der Denunziation kollabiert, war auch nicht anders zu erwarten. Richtig ist und das kann belegt werden, dass er das bei keinem anderen Forenteilnehmer bisher gemacht hat. Dafür in meinem Fall mehrfach wiederholend. Einige Links habe ich vermerkt. Andere Multinicks wie „Werner“ & „MusLim“ oder „Forenleitung“ und „Rainer“ fallen ihm nicht auf. Das wiederum belegt die Voreingenommenheit dieses Honks. Das Argument des „Vortäuschen einer Mehrheitsmeinung“ gilt für die gerade genannten „multiplen Nicks“ da offensichtlich nicht. Wenn also die eigene Meinung in den Vordergrund geschoben wird, dann ist das nach Verständnis des Herrn „Oberkellners“ also in Ordnung. Gefährden fremde Meinungen die eigene Meinungshoheit, dann werden die Forenteilnehmer denunziert. Kann unter solch einem Aspekt überhaupt eine vernünftige Diskussion in Gang kommen? Naja, mir ist das seit Jahresbeginn egal. Es gibt ein wesentlich interessanteres Leben abseits solcher Strukturen.

Richtig ist, dass ich bei mir eine Hausdurchsuchung hatte, in deren Zuge Datenträger mit Inhalten zu meiner politischen Arbeit gefunden werden sollten. Ich habe danach Akteneinsicht in die Ermittlungsakten genommen und Kopien der Unterlagen vorliegen. Von den Ermittlungsbehörden wurde u. a. eine Fotodokumentation mit über 100 Bildern angefertigt. Auch diese liegt mir in Kopie vor. Ich kann meine Aussage und deren Richtigkeit belegen, werde hier aber verständlicherweise keine Bilder aus meiner Privatsphäre veröffentlichen. Die Aussage des Oberkellners „Die vorgeschobene Begründung mit der Hausdurchsuchung ist nicht glaubwürdig.“ ist eine Unverschämtheit, die ich jederzeit widerlegen kann. Er kann ja seine Aussage bitteschön belegen.

Wir fassen an dieser Stelle einmal zusammen:

- Ein WGVDL-Forenteilnehmer wird durch einen anderen Forenteilnehmer (Nick: „Oberkellner“) denunziert, indem Identitäten und Verknüpfungen offengelegt werden.

- Die Forenleitung sperrt den Denunzierten und schützt den Denunzianten.

- Die Forenleitung gibt dem Denunzianten nachfolgend die Möglichkeit, mittels Lügen und unsubstantiierter Schutzbehauptungen seiner Version den Hauch von Wahrheit zu vermitteln. Im gleichen Atemzug werde ich von einer Richtigstellung abgehalten, in dem mir durch Sperrung meines Nicks die Gegenargumentation verweigert wird. Da die Folgelügen des Denzunzianten „Oberkellners“ hier durch einen Dritten aus dem „registrierten Bereich“ dieses Forums herauskopiert wurden, ist für mich überhaupt erst erkennbar, dass auf diese sehr unfaire Art und Weise die Denunziation des Oberkellners durch das Forum fortgesetzt werden. Ohne diesen Kommentar hier, hätte ich davon nichts gewusst und antworten können. Insofern steht dort in diesem Forum nun unwidersprochen die Lüge des Denunzianten „Oberkellner“, was im Umkehrschluss auf dieses Forum wiederum kein gutes Licht wirft.

Ich glaube, wer solche Freunde hat, brauch keine Feinde mehr.

Neue Wege gehen!

trel ⌂, Dienstag, 06. Januar 2015, 20:07 (vor 994 Tagen) @ MNK

Ich glaube, wer solche Freunde hat, brauch keine Feinde mehr.

Nun nimm's mal nicht so tragisch. Starke Persönlichkeiten schaffen sich ihre eigenen Plattformen, siehe mich als Beispiel. Allerdings dürften feminismuskritische Diskussionsforen inzwischen obsolet geworden sein. Ich habe für mich entschieden, mit diesem neuen Jahr "das Thema zu wechseln" und mich ganz anderen Dingen zuzuwenden, die mich wirklich weiterbringen könnten. Man muß ja deswegen das alte Thema nicht ganz aus dem Auge verlieren.

Mich interessiert an deinem Beitrag folgende Passage:

Richtig ist, dass ich bei mir eine Hausdurchsuchung hatte, in deren Zuge Datenträger mit Inhalten zu meiner politischen Arbeit gefunden werden sollten. Ich habe danach Akteneinsicht in die Ermittlungsakten genommen und Kopien der Unterlagen vorliegen.

Nun weißt du ja, daß meine Wohnung auch gefilzt worden ist, siehe hier. Das ist jetzt zehn Monate her. Ich überlege mir: Soll ich bei den Räubern anfragen, ob oder wann die mir meinen Laptop zurückgeben, oder warten, bis die von selbst darauf kommen? Da bin ich mir nicht schlüssig.

Gruß!
trel

Neue Wege gehen!

MNK, Dienstag, 06. Januar 2015, 21:32 (vor 994 Tagen) @ trel

Nun weißt du ja, daß meine Wohnung auch gefilzt worden ist, siehe hier. Das ist jetzt zehn Monate her. Ich überlege mir: Soll ich bei den Räubern anfragen, ob oder wann die mir meinen Laptop zurückgeben, oder warten, bis die von selbst darauf kommen? Da bin ich mir nicht schlüssig.

Moin Trel,

die müssen dir nach 9 Monaten alles zurückgeben. Lies dich bitte mal ein bzw. höre dir das in Ruhe mal an: http://www.mdr.de/mdr-info/notstand-staatsanwaltschaft100.html

Hier ist dazu auch noch etwas:

http://www.internet-law.de/2012/06/unverhaltnismasige-beschlagnahme-von-festplatten.html

Oder das hier:

LG Dresden (4 QS 188/01):

Die Beschlagnahme der unter Ziff. 1 aufgeführten Gegenstände außer den Festplatten! -erscheint jedoch unverhältnismäßig. Die Computeranlage (Rechner, Tastatur usw.) kann nicht als Tatobjekt i.S.v. § 184 Abs. 7 StGB, sondern nur als Tatwerkzeug nach § 74, 74a (i.V.m. 184 Abs. 7 Satz 3) StGB eingezogen werden. Hierbei ist § 74 b StGB zu beachten. Bei den Verhältnismäßigkeitserwägungen ist auch zu überlegen, ob statt der Einziehung der gesamten Rechneranlage nicht die Löschung beanstandeter Daten oder die Einziehung allein der Datenträger einschließlich der Festplatte in Betracht kommt (OLG Hamburg, JR 2000, 125).

Übrigens ... ich habe damals meine Daten bei http://www.mydrive.ch/ gehabt. Das kann man über die Netzwerkumgebung als Laufwerk in den Explorer einbauen. Also auf meinem PC war rein gar nix. Und ehe die das mitbekommen haben, hatte ich über einen anderen Rechner dann dort alles ausgeräumt und gesichert. So einfach war das. Um die zu verhöhnen hatte ich dann dort lauter ZIP-Dateien mit Schrott gebunkert.

Eigentlich ist der Staat zahnlos und die meisten Kalfaktoren vollkommen trottelig. Was da als Ermittler arbeitet, wäre bei der Stasi höchstens Küchengruppe gewesen. Das hier vollkommen unschuldige Leute, wie Mollath etc., verurteilt werden wundert mich nicht mehr. Ich würde nicht mal mehr von Vorsatz ausgehen, die sind einfach so trottelig.

Gruß MNK

PS: Vielleicht finden wir eines Tages mal besagte Männerrechtsbewegung. Das Schlimmste ist, im direkten Bekanntenkreis zu erleben, dass ... statt auf Rat zu hören ... jeder Trottel seine eigene Erfahrung machen will. Da kann man sich Mühe geben, wie man will.

Rückgabe eingezogener "Tatwerkzeuge"

trel ⌂, Mittwoch, 07. Januar 2015, 14:07 (vor 993 Tagen) @ MNK

die müssen dir nach 9 Monaten alles zurückgeben. Lies dich bitte mal ein bzw. höre dir das in Ruhe mal an: http://www.mdr.de/mdr-info/notstand-staatsanwaltschaft100.html

Der hübsche kleine Rechner, ein Netbook, eingezogen auf Beschluß des Bonner Richters Jan Kraus mit einer rechtlich absurden Begründung (ich würde den Frauen das Recht [!] auf Abtreibung bestreiten, siehe hier) war damals über 300 € wert. Ich brauche ihn jetzt zwar nicht mehr dringend, aber ärgerlich ist der Verlust natürlich schon. Mir ist aus deinen Links noch nicht klar geworden, ob und wenn ja, was ich tun kann, um ihn wiederzuerlangen. Einen Rechtsanwalt kann ich mir nicht leisten.

Vielleicht kannst du mir dazu noch einige Tips geben.

-----------

PS: Vielleicht finden wir eines Tages mal besagte Männerrechtsbewegung. Das Schlimmste ist, im direkten Bekanntenkreis zu erleben, dass ... statt auf Rat zu hören ... jeder Trottel seine eigene Erfahrung machen will. Da kann man sich Mühe geben, wie man will.

Ja, es ist so wie du vermutest: Der Mensch entwickelt sich aufgrund von - meist schmerzhaften - Erfahrungen, nicht aufgrund von Belehrungen. Auch unser Körper lernt nur, Immunkräfte gegen Infektionen zu bilden, nachdem er infiziert worden war. Darum sind Impfungen auch nichts Anderes als abgeschwächte Infektionen.

Unser Fehler bestand darin, dies nicht erkannt zu haben. Laßt die Männer ihre Erfahrungen machen! Je mehr, je besser. Das wirkt bis in die nächsten Inkarnationen.

Und übrigens: Auch die Einziehung meines Rechners (s.o.) war wohl eine notwendige Erfahrung. Daß das einem jederzeit passieren kann, das wußte ich freilich schon vorher. Ich hatte die Möglichkeit gedanklich lange vorher durchgespielt. Und trotzdem war ich unvorsichtig. So scheint es, daß ich die schmerzhafte Erfahrung einmal habe machen müssen.

Jetzt mache ich die Tür gar nicht mehr auf, wenn es klingelt - es sei denn, jemand, den ich kenne, hat sich telefonisch angemeldet. Und daß man einen Rechner auch mit einer briefmarkengroßen SD-Karte statt mit Festplatte betreiben kann, habe ich ja im Anhang zu o.g. Artikel erläutert.

Natürlich können die Bürgerfeinde einen auch ärgern, indem sie gewaltsam einbrechen und "Tatwerkzeuge" einziehen, nur der Einschüchterung und Entmutigung halber, im Bewußtsein, keine Daten zu erhalten, aber jemandem einem "Denkzettel" zu verpassen. Es ist dann eine Praxis, die vergleichbar ist mit der Behandlung von Gefangenen durch Mitgefangene in Haftanstalten zu Zwecken der Erpressung. Justizangestellte sind in der Beziehung keine besseren Menschen.

Im Moment bin ich froh, daß draußen die Sonne scheint! Es gibt immer einige Lichtblicke, die einem von trübseligen Gedanken ablenken.

Gruß
trel

-------

Neue Wege gehen!

Herr Schütze ⌂, Dienstag, 17. Februar 2015, 01:40 (vor 953 Tagen) @ MNK
bearbeitet von Herr Schütze, Dienstag, 17. Februar 2015, 01:56

Kann eine Männerrechtsbewegung angesichts dieses global - sprich: westlich (d.h.: „westlich-global“) verordneten und also auch durchorganisierten Feminismus überhaupt etwas bewirken - außer daß diese Männerrechtsbewegung selbst auch zu so etwas wie einem Feminismus wird?

Gibt es im sogenannten „Westen“ überhaupt noch echte Männer und echte Weiber angesichts der Tatsache, daß der befohlene Feminismus die Weiber „männlich“, sofern möglich, und die Männer „weiblich“, sofern möglich, macht?

Übrigens: Ich benutze das Wort „Weiber“ nicht abwertend, sondern aufwertend, nicht als Schimpfort, sondern als Wort der Anerkennung; denn nicht nur sprachlich, sondern auch außersprachlich gilt, daß Weiber weiblicher sind als Frauen.

Zuerst wurden aus den Weibern Frauen gemacht, dann Feministinnen und schließlich Genderistinnen. Auf den letzten beiden Entwicklungsstufen nach unten sind dann auch nicht wenige Männer zu finden (Feministen und Genderisten).

Dies kann zum Ende der Menschheit führen. Falls das geschehen wird, werden die Maschinen (Androiden und Nicht-Androiden) als die Nachfolger der Menschen übrigbleiben.

Neue Wege gehen!

trel ⌂, Dienstag, 17. Februar 2015, 09:08 (vor 952 Tagen) @ Herr Schütze

Ich sehe das nicht ganz so pessimistisch. Seit längerer Zeit schon habe ich den Eindruck, daß die Feminismuskritik populär geworden ist - populär nicht im Sinne des politischen Sprachgebrauchs, sondern, daß sie sich im Volk still verinnerlicht hat. Das ist auch der Grund, weshalb ich mein Weiberplage-Forum nicht mehr weiterführe.

Dabei ist mir nicht klar, ob der sogenannte Maskulismus, wie er in Internetforen auftritt bzw. auftrat, für die Popularisierung ursächlich ist, oder ob nicht vielmehr die massenhafte Erfahrung männlicher Benachteiligung ein Erwachen bewirkt hat. Die Wortführer der im Internet feminismuskritischen Bewegung, mich eingeschlossen, sind ja im öffentlichen Bewußtsein so gut wie unbekannt geblieben, abgesehen vielleicht von Detlef Bräunig ("Leutnant Dino"), der als systematischer Unterhaltsverweigerer im Fernsehen immerhin einige Auftritte hatte.

Was den Wortgebrauch "Weiber", "Frauen", "Damen" usw. betrifft, so stimme ich mit Ihnen völlig überein.

Ich denke, eine allgemeine Nivellierung menschlicher Unterschiede wird insgesamt fortschreiten, aber zunehmend kampflos, d.h. auch ohne gesetzlich verordnete Benachteiligungen. Die Nivellierung des geschlechtlichen Dimorphismus, seelisch, wie körperlich (letzteres aufgrund der Östrogenschwemme) ist nur eine von davon.

Daß ich diesbezüglich nicht wirklich pessimistische eingestellt bin, liegt an meinem Weltbild. Ich sehe die Menschheit an einem Scheideweg, wie es ihn auf dem Evolutionsweg schon öfter gegeben hat. Der größere Teil wird in der geistigen Entwicklung stehenbleiben, ja degenerieren, trotz rasanter Entwicklung der Technik, ja gerade wegen ihr. Die Technik macht nämlich ihre Nutznießer unter Anderem auch bequem.

Ich stimme Ihnen darin zu, daß die so gestützten Menschen - die Mehrheit also - sich zunehmend in Maschinenwesen (Prothesenwesen) verwandeln und gleichzeitig echte Maschinenwesen erzeugen.

Gleichzeitig aber bildet sich eine zunächst noch hauchdünne, ganz unauffällige Schicht von menschlichen Evolutionsfühern heran. In einigen Jahrtausenden wird daraus, wenn man den Voraussagen Steiners und Anderer (und übrigens auch der Bibel) glauben darf, der "Krieg Aller gegen Alle" entstehen, verbunden mit Umweltkatastrophen, wie sie auch das Ende der lemurischen und atlantischen Zeit gekennzeichnet haben. Damals waren es Feuer- bzw. Wasserkatastrophen; die nächste wird, so heißt es, eine Luftkatastrophe sein.

Die rückständigen Menschen werden dann eine Art neuer, technisch hoch gerüsteter Tierheit bilden, dabei sehr zahlreich, und doch zum Aussterben verurteilt sein.

Lesen Sie speziell zur Evolution der Geschlechter einmal diese Seite, wenn ich Sie bitten darf!

trel

Welche Wege wohin gehen!

Herr Schütze @, Dienstag, 17. Februar 2015, 15:29 (vor 952 Tagen) @ trel

Ich weiß nicht, ob eine solche Sichtweise überhaupt etwas mit Pessimismus und Optimismus zu tun hat, denn beide werden schnell mit Realismus und Idealismus verwechselt. Man kann schon einiges wissen über diese Entwicklungen.

Ich wüßte auch gern, was MNK über meinen Kommentar denkt, zumal ich ihn in Reaktion auf seinen geschrieben habe.

Trotzdem freut es mich natürlich, daß Sie, Herr Lentze, mir geantwortet haben.

Die Feminismuskritik ist immer nur so populär, wie es die Herrschenden erlauben. Alles, was ihren Interessen zuwiderläuft, wird von ihnen verboten, tabuisiert oder zumindest unter Verdacht (d.h. den Geheimdiensten zur Verfügung) gestellt. Auch mir ist nicht ganz klar, wie sehr der angebliche Maskulinismus eine ursächliche Rolle spielt bei der feminismuskritischen Entwicklung. Ich sehe in einem solchen Maskulinismus eher ein Alter Ego zum Feminismus (wie ich auch bereits in meinem letzten Kommentar andeutete), also ein zweites Selbst des Feminismus. Die Fäden dafür, daß es den Feminismus überhaupt geben kann, ziehen ohnehin andere - und die sind obendrein wiederum Männer. Frauen - ich meine echte Frauen, also: Weiber - haben mit dem Feminismus nur insofern zu tun, als sie dessen größte Opfer sind.

Als Weiber noch Weiber sein durften, waren sie noch nicht so versklavt wie heute; doch das änderte sich, als sie zu Frauen gemacht wurden; seit ihnen der Feminismus aufgezwungen wird, sind sie in ihrer Mehrheit schon sehr versklavt; und bald werden sie nur noch Genderistinnen sein dürfen, in ihrer Mehrheit total verskalvt sein und sich an nichts Weibliches mehr erinnern können. - Das ist schon eine sehr traurige Geschichte.

Neue Wege gehen!

MNK, Samstag, 14. März 2015, 19:39 (vor 927 Tagen) @ Herr Schütze

Ich denke, dass diese MR nichts anderes ist, als das Pendant zu den Feministinnen. Der Unterschied ist der Erfolg. Feministinnen haben abgeräumt und räumen weiter ab.

Überzeugt davon bin ich, dass die MR nicht den Umbruch herbeiführen wird, sondern die Mitte der Gesellschaft, also die Wertkonservativen! Die werden zu einem Nivellieren der feministischen Auswüchse aufstehen. Derzeit beobachten wir, dass auch die Pegida sich gegen den Gender-Irrsinn auflehnen. Ein gutes Zeichen.

Der Druck, der auf die Bevölkerung in all diesen Dingen aufgebaut wurde, wird sich bald entladen. Damit dieser nicht die politische Klasse trifft, schickt man Ersatzopfer. Was meine ich mit "Ersatzopfer"? Das sind die Zuwanderer, denen man hier Unterkünfte in Schlössern, kostenlose Puffbesuche und mindestens ein Jahr freie Kost & Logis anbietet. Die Schnittstellen zwischen denen und den Deutschen laufen langsam heiß.

Neue Wege gehen!

Herr Schütze @, Montag, 16. März 2015, 00:09 (vor 926 Tagen) @ MNK

Ich denke, dass diese MR nichts anderes ist, als das Pendant zu den Feministinnen. Der Unterschied ist der Erfolg. Feministinnen haben abgeräumt und räumen weiter ab.

Überzeugt davon bin ich, dass die MR nicht den Umbruch herbeiführen wird, sondern die Mitte der Gesellschaft, also die Wertkonservativen! Die werden zu einem Nivellieren der feministischen Auswüchse aufstehen. Derzeit beobachten wir, dass auch die Pegida sich gegen den Gender-Irrsinn auflehnen. Ein gutes Zeichen.

Der Druck, der auf die Bevölkerung in all diesen Dingen aufgebaut wurde, wird sich bald entladen. Damit dieser nicht die politische Klasse trifft, schickt man Ersatzopfer. Was meine ich mit "Ersatzopfer"? Das sind die Zuwanderer, denen man hier Unterkünfte in Schlössern, kostenlose Puffbesuche und mindestens ein Jahr freie Kost & Logis anbietet. Die Schnittstellen zwischen denen und den Deutschen laufen langsam heiß.

Ja, aber was bedeutet das in der Schlußfolgerung? Worauf läuft das hinaus?

„Wald-und-Baum“-Konversation.

Herr Schütze @, Donnerstag, 19. Februar 2015, 15:45 (vor 950 Tagen) @ MNK

Der Waldeigentümer bestimmt darüber, welche Bäume dem Wald angehören dürfen, welche Bäume dazukommen dürfen, welche Bäume herausgenommen werden sollen, ob Angestellte mit der Aufsicht über den Wald beauftragt werden ... u.s.w..

Es gibt viele Gruppen, sogenannte „Bewegungen“, die von den Herrschern gern gesehen, ja absolut unterstützt werden, während andere nicht gern gesehen, nicht geduldet, dafür aber um so mehr diskriminiert und politisch verfolgt werden. Ich glaube, ich muß hier jetzt nicht diejenigen Gruppen bzw. „Bewegungen“ aufzählen, die von der Herrschern bevorzugt und absolut unterstützt werden, denn sie sind mittlerweile fast jedem Menschen bekannt. Zu denjenigen Gruppen bzw. „Bewegungen“ jedoch, die nicht gern gesehen, nicht geduldet, dafür aber um so mehr diskriminiert und politisch verfolgt werden, gehören auch (nämlich neben vielen anderen) die „Männerbewegung“, der „Maskulinismus“, und diese Tatsache ist leider noch nicht fast jedem Menschen bekannt, sollte es aber sein.

Die „Männerbewegung“ ist einer der vielen gesellschaftlichen „Bäume“, die von den derzeitigen „Eigentümern“ des gesellschaftlichen „Waldes“ geächtet werden, also in deren gesellschaftlichen „Wald“ verboten sind.

Diejenigen, die in Webforen oder Weblogs die Richtung vorgeben und die „Stimmung“ in ihrem Sinne anheizen, sind einige der von den „Eigentümern“ des gesellschaftlichen „Waldes“ beauftragten Angestellten. Ihr Auftrag lautet: „Haltet unseren Wald so sauber und rein wie möglich, entfernt das Ungeziefer in ihm und verhindert, daß dort Bäume wachsen, die wir geächtet haben, weil wir sie nicht sehen wollen!“

„Wald-und-Baum“-Konversation.

Staatenlosinfo ⌂, Donnerstag, 19. Februar 2015, 18:12 (vor 950 Tagen) @ Herr Schütze

SO

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=MONObvUdIAM


schauts aus!

Wir müssen unsere Partizipation mit diesem BRD-System so weit wie möglich aufkündigen, keine Steuern/ Gebühren mehr zahlen, viele Dinge und Dienstleistungen des alltäglichen Lebens über Nachbarschaftshilfe / Tauschwirtschaft bewerkstelligen.

Nicht heiraten und keine Blagen ist eh klar ....
Und keine Kooperation mit Weibern ..... die sind nämlich fordergründig die größten SystemprofiteusINNEN und aufgrund der angeborenen Tendenz zum Stockholmsyndrom ...
die FeindINNEN einer jeglicher Befreiungsbewegung!


www.staatenlos.info

„Wald-und-Baum“-Konversation.

Herr Schütze @, Donnerstag, 19. Februar 2015, 18:57 (vor 950 Tagen) @ Staatenlosinfo
bearbeitet von Herr Schütze, Donnerstag, 19. Februar 2015, 19:30

Wir müssen unsere Partizipation mit diesem BRD-System so weit wie möglich aufkündigen ....

Das EU-System mit seinem Subsystem namens „Euro“ ist bei weitem gefährlicher als das BRD-System. Auch das NATO-System ist bei weitem gefährlicher als das BRD-System. Außerdem gibt es zwischen dem EU-System und dem NATO-System. Aber Vorsicht: Die Alternativen dazu können noch gefährlicher werden! Es ist nicht so einfach, aus einem solchen System auszusteigen, ohne dafür Prügel zu beziehen. Wir sollten also den anderen Völkern des wahnsinnigen EU-Systems bzw. des wahnsinnigen NATO-Systems den Vortritt lassen, z.B. den Italienern oder Franzosen. Alles andere würde auf ein Wiederholungszwang hinauslaufen, d.h. wir würden sofort den 3. Weltkrieg aufgezwungen, also Krriegserklärungen bekommen (genauso wie schon 1939) - mit dem einzigen Unterschied zu 1939, daß dieses Mal keine offizielle Kriegserklärung erfolgen muß, weil es ja immer noch keinen Friedensvertrag zwischen Deutschland, dem Deutschen Reich (um genau zu sein), und den Siegermächten gibt, die dieses Mal nur aus ihren Besatzerbaracken ausrücken müssen, um das Land erneut zu zerstören.

Wir Deutsche waren und sind einfach zu erfolgreich und können schon allein deshalb nicht verhindern, daß andere Völker uns die Früchte des Erfolgs nicht gönnen und statt dessen (ich bevorzuge die alte Rechtschreibregelung, weil die neu die Logik zu wenig beachtet) ihrem Neid, ihrer Eifersucht, ihren Ressentiments freien Lauf geben, sobald sich ihnen eine Chance dafür eröffnet.

Also noch einmal: Vorsicht ist geboten trotz und wegen aller Ungerechtigkeiten uns gegenüber!

„Wald-und-Baum“-Konversation.

Staatenlos ⌂, Donnerstag, 19. Februar 2015, 19:16 (vor 950 Tagen) @ Herr Schütze

Mag sein! Allerdings müüsen wir die herrschenden Verhältnisse vor unserer eigenen Haustüre wieder
in die eigene Verantwortlichkeit bekommen, sonst werden wir uns der EU , USA .... und deren Bestrebungen auf keinen Fall erwehren können!

„Wald-und-Baum“-Konversation.

Herr Schütze @, Donnerstag, 19. Februar 2015, 19:47 (vor 950 Tagen) @ Staatenlos

Mag sein! Allerdings müüsen wir die herrschenden Verhältnisse vor unserer eigenen Haustüre wieder
in die eigene Verantwortlichkeit bekommen, sonst werden wir uns der EU , USA .... und deren Bestrebungen auf keinen Fall erwehren können!

Ja, das ist richtig, und es spricht auch nicht gegen das von mir Gesagte - im Gegenteil: „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste“, wie ein schönes Sprichwort sagt.

Fangen wir „oben“ an, werden wir höchstwahrscheinlich von „unten“ Probleme kriegen (vgl. Krieg); fangen wir „unten“ an, werden wir höchstwahrscheinlich von „oben“ Probleme kriegen (vgl. Krieg; ); fangen wir „rechts“ an, werden wir höchstwahrscheinlich von „links“ Probleme kriegen (vgl. Krieg); ); fangen wir „links“ an, werden wir höchstwahrscheinlich von „rechts“ Probleme kriegen (vgl. Krieg). Man muß hierbei den Krieg gedanklich schon vorwegnehmen, weil man mit ihm rechnen muß, auch dann, wenn er ausbleibt. Diejenigen, die den Krieg wollen - und die gibt es immer (man denke nur daran, wieviel Geld und also Macht ihnen allein durch Krieg zuwächst) - werden alles daran setzen, ihn durchzusetzen; außerdem ist er ja schon da, nur eben noch nicht in Europa, wenn man von den Bürgerkriegen (besonders in Frankreich) absieht.

WGVDL hat sich kontinuierlich zur Müllhalde entwickelt.

Lorenz, Sonntag, 18. Januar 2015, 10:30 (vor 982 Tagen) @ Musharraf Naveed Khan

Derzeit unterhalten sich bei WGVDL wieder die Sockenpuppen. TalisMann alias Urknall antwortet MusLim alias Werner. MusLim alias Werner postete letztens in "eigener Sache" und meinte, er würde das Forum nicht islamisieren. Jedoch muss ich bestätigen, dass er das Forum mit seinem Islamkram seit Jahren überschwemmt und keine Gelegenheit auslässt, das zu präsentieren.

Momentan geht Oberkellner und MusLim gegen Dosenmais uns Maxx vor. Die wollen sie offensichtlich rausekeln. MusLim spricht von einem weltoffenen Forum, aber gerade können mal wieder nur registrierte Musels und Liste der Femanzen-Schreiber posten. Die Off-Topic-Themen dort nehmen immer mehr zu. Gelöscht wird auch wieder.

Alles in allem begreifen die Altkader dort nicht, dass die Menschen derzeit andere Themen beschäftigen. Die Menschen gehen auch auf die Straße und labern nicht als Forendepp in einem Forum rum. Besonders lustig isr, dass MusLim was von Familienvernichtung labert, aber selbst ohne Familie lebt. Wenn man die Familie erhalten will, dann hat man erst mal eine. Oberkellner jagt Doppelnicks, aber Urknall/TalisMan oder MusLim/Werner oder Rainer/Forenleitung enttarnt er nicht.

WGVDL ist ein 3-4 Mann-Forum, die paar aktiven Nicks schreiben sporadisch oder in überschaubaren Zeiträumen. Eine Männerbewegung ist das nicht, alleine schon deshalb nicht, weil sie alles was nicht ihre Ansichten teilt oder ihren Führungsanspruch anerkennt, weggekelt wird.

Trennung heißt: Nicht zurückblicken!

trel ⌂, Montag, 19. Januar 2015, 01:00 (vor 982 Tagen) @ Lorenz

Besonders lustig isr, dass MusLim was von Familienvernichtung labert, aber selbst ohne Familie lebt. Wenn man die Familie erhalten will, dann hat man erst mal eine.

Deine Folgerung leuchtet mir nicht ein. Wessen Familie durch staatlichen Eingriff zerstört worden ist, der kann sie natürlich nicht mehr erhalten. Aber er wird darauf hinwirken, daß die tyrannische Klasse von ihrer Zerstörungs-Ideologie abläßt. Das ist nicht nur legitim, sondern begrüßenswert.

Im Übrigen: Was bringt es, das WGVDL-Forum hier zu thematisieren? Man nimmt teil - oder man läßt es, entweder weil man sich nicht zugehörig fühlt, oder weil man als nicht zugehörig betrachtet wird. Trennung bedeutet, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und künftig den eigenen Weg zu gehen.

Wer zurückblickt, der kristallisiert zur Salzsäule, siehe die biblische Geschichte von Lot. Der kreative Mann blickt nach vorne! So habe ich es immer gehalten, und damit jedesmal neue Lebenswege gefunden.

Gruß
trel

Bei WGVDL werden Identitäten nicht geschützt!

Felix, Samstag, 04. Juli 2015, 09:35 (vor 815 Tagen) @ Musharraf Naveed Khan

Eine Zeit lang war ein gewisser WilhelmTell der Admin. Zuerst noch mit einem Cyrus V. Miller zusammen. Dieser verärgerte die User und trat bald vom Adminjob zurück. WilhelmTell übernahm den Job nun ganz. Der alte (und neue) Admin Rainer zog sich für eine Weile in den Hintergrund. Da lief es gut. Das Niveau stieg deutlich an, Lügen und Beleidungen nahmen stark ab. MusLim und Mr.President, zwei üble Hetzer wurden gesperrt und Carlos von WilhelmTell wieder an Bord geholt. Wgvdl hatte immer mehr registrierte Benutzer und wirklich gute Texte.

Rainer war im Hintergrund immer noch aktiv. Irgendwas schien im Hintergrund gebrodelt zu haben. Plötzlich gab WilhelmTell seinen Job als Admin wieder an den Forumsinhaber Rainer ab. Die Registrationspflicht wurde aufgehoben und Muslim & Co. schrieben ihren Müll wieder rein. Und seither geht es wieder bergab mit wgvdl.

Das sind die strippenziehenden Sockenpuppen ...

Lorenz, Samstag, 04. Juli 2015, 18:20 (vor 815 Tagen) @ Felix

Rainer = Forenleitung = KIS Leipzig = Wiki
MusLim = Werner = Antifeminismus Deutschland = Wiki
Oberkellner
marhau

Übrigens ist zu bemerken, dass viele diese Müllhalde nur noch zum Linksetzen auf die eigene Seite nutzen. Dazu taugt das noch eine Weile.

Lies dir den Link durch ....

Lorenz, Sonntag, 05. Juli 2015, 10:35 (vor 814 Tagen) @ Felix

.... die Selbstherrlichen werden das nie raffen.

http://www.wgvdl.com/forum3/index.php?id=58594

Anhand der Zugriffe meinen sie, in der Mitte der Gesellschaft zu stehen.

Die WGVDL-Sockenpuppen schotten sich schon wieder ab.

Lorenz, Sonntag, 05. Juli 2015, 11:58 (vor 814 Tagen) @ Felix

Gerade hat die "Forenleitung" alias Rainer wieder die Tür zugemacht. Es dürfen nur noch registrierte User schreiben. Wer nicht das schreibt, was der "Forenleitung" genehm ist, der wird dann gesperrt. Also in dieser Szene herrscht ein ganz schöner Meinungsterror. Wo die sich noch von denen unterscheiden, die sie kritisieren, ist mir ein Rätsel.

Fazit: Die sind genauso wie Feministinnen, nur erfolgloser.

... und übergeben solchen Deppen die Meinungshoheit!

Lorenz, Sonntag, 05. Juli 2015, 12:14 (vor 814 Tagen) @ Lorenz

Richtig. DDR = Der Dumme Rest (Gesellschaft)

Bellator Eruditus @, Sonntag, 05.07.2015, 12:05 (vor 2 Minuten) @ Harry

> Wenn man Leute wie dich in einem Reservat unterbringt, kann der Rest in Ruhe leben.

Und wer arbeitet dann für eure Stütze?

Du solltest vorsichtig mit deinen Wünschen sein. Sie könnten in Erfüllung gehen.

Der Hass gegen Deutsche wird in diesem Forum regelrecht geschürt. @rundertischdgf stellt dazu fest:

Wer Deutschland hasst,
der redet und schreibt so. Absurd, daß Sie auch noch die Flagge der Identitären benutzen. Sie übernehmen mit ihren Worten die Position der Linken und Grünen. Möglicherweise rennen Sie auch hinter solchen Transparenten her.

http://www.wgvdl.com/forum3/index.php?id=58641

Das Forum scheint eine heftige "Linkskurve" einzulegen. Würde mich nicht wundern, wenn dort bald Homos und Pädos das Ruder übernehmen. Erste Ansätze dazu sind ja schon zu erkennen.

Dieser labernde Haufen war nie in der Lage, etwas auf die Beine zu stellen. Im Gegenteil: User mit gleichen Interessen werden von "Stimmungskanonen" und Foren-Sockenpuppen regelrecht entsorgt. Kämen die an die Macht, wäre es nur ein Feminismus mit verändertem Vorzeichen. Probleme haben die nie gelöst, es wird sich lediglich wie ein Pfau gefächert und danach taucht man wieder in seine 1-Mann-Bude ab und frustet weiter.

neu nur mit Registrierung :-)

patrick, Sonntag, 05. Juli 2015, 18:15 (vor 814 Tagen) @ Musharraf Naveed Khan

Bei WGVDL gilt jetzt Registrierungspflicht. Weshalb wohl :-) ?

Wer nicht die Meinung der Sockenpuppen vertritt ....

Lorenz, Sonntag, 05. Juli 2015, 18:18 (vor 814 Tagen) @ patrick

... aber es gibts Alternativen: http://www.frauengewalt.fall.vn/Forum/index.php

Hat heute aus genau diesem Grund geöffnet.

na dann...

patrick, Montag, 06. Juli 2015, 16:24 (vor 813 Tagen) @ Lorenz

Wollen wir der Fährte mal folgen.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum