Avatar

Eine (angebliche) Psychologin hat mir geschrieben

admin @, Samstag, 04. April 2015, 20:51 (vor 810 Tagen)

Unter dem Betreff "Ihre Seit" (ohne e am Ende) schreibt sie:

Guten Tag,

bei Recherchen zu einem völlig anderen Thema bin ich auf Ihre erschreckende Seite gestoßen.
Und habe ein wenig gelesen (was ich als Mädchen komischerweise in der Schule gelernt habe. Bei Untersuchungen schneiden die Mädchen hier übrigens immer besser ab als die Jungs, aber die Untersuchungen sind wahrscheinlich von irgendwelchen Lesben gefälscht worden). Haha.

Nun, ich bin Psychologin (ich weiß auch nicht, wie das passieren konnte, dass ich als Frau mit dem Gehirn eines Kindes an die Universität gehen konnte)
und ehrlich gesagt: Ich mache mir große Sorgen ums Sie!

Mein Eindruck ist, dass Sie schwerwiegende Probleme haben oder vielleicht sind ja auch homosexuell und wissen es nicht. Dann macht diese Bloggerei aber keinen Sinn. Ich kann Sie für den Fall, dass sie schwul sein sollten nur ermutigen dies einfach auszuleben. Denn nach allem was ich von Ihnen gelesen habe, kann ich mir nicht vorstellen, dass Sie Frauen mögen. Und als Mann Frauen zu mögen bedeutet eben heterosexuell zu sein. Denken Sie einmal ernsthaft über diesse Möglichkeit nach.
Denken ist ja kein Problem für Sie, da es aus ihrer Sicht den Männern qua Geburt ja in die von Müttern (Frauen) geschaukelte Wiege gelegt wurde. Lassen Sie sich doch einfach mal von einem echten Kerl umarmen und dann wird vielleicht alles gut!

-------------

Nun, wer etwas über mich wissen will und gründlich in diesem Forum gelesen hat, der wird auch auf meine autobiografische Netzseite gekommen sein und darin gelesen haben. Von Akademikern sollte man erwarten, daß sie etwas recherchieren, bevor sie sich ein Urteil bilden, zumal wenn sie es dann weiterreichen.

Die obige Autorin schreibt mit gespielter Selbstironie: "[...] ich weiß auch nicht, wie das passieren konnte, dass ich als Frau mit dem Gehirn eines Kindes an die Universität gehen konnte [...]". Mir geht es hier nicht darum, die Autorin bloßzustellen. Denkt man sich die Ironie des zitierten Satzes weg und kennt man sich aus in der akademischen Szene, so weiß man, daß die selbstironisch gemeinte Frage durchaus ihre objektive Berechtigung hat.

Keineswegs nämlich handelt es sich um einen Einzelfall. Vielmehr gibt es gerade in der staatlich subventionierten Helferindustrie, wo bekanntlich die meisten Psychologen unterkommen (von denen die meisten wiederum weiblich sind), bemerkenswert viele unausgereifte Persönlichkeiten, die unter normalen Bedingungen keine Berufschancen hätten. Und wer möchte an eine Psychologin geraten, die von der Absicht geleitet ist, andere Menschen zu degradieren? Es ist kein Wunder, daß der Berufsstand sehr an Ansehen verloren hat.

admin

Ignoriere die Dame ... wenn es überhaupt eine ist.

Uwe Meier ⌂, Sonntag, 05. April 2015, 21:41 (vor 809 Tagen) @ admin

Die Frau wollte beleidigen. Mehr nicht. Also einfach ignorieren.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum