Avatar

Vom Untergang des Weibes und Aufstieg des Menschen.

admin @, Freitag, 01. Mai 2015, 17:29 (vor 697 Tagen)

Neuer MannPassAuf-Artikel: Vom Untergang des Weibes und Aufstieg des Menschen.

Es kann kommentiert werden.

admin

Aufstieg des Menschen Sohnes

franz, Freitag, 01. Mai 2015, 21:27 (vor 697 Tagen) @ admin

Mir geht der Beitrag zu weit. Ich glaube, dass wir ein geistiges Wesen in uns tragen, welches wir bei unserem Sterben an die nächst höhere, geistige Ebene weiter geben können. Vorausgesetzt wir lassen es in uns wachsen.

Avatar

Aufstieg des Menschen Sohnes

admin @, Freitag, 01. Mai 2015, 22:05 (vor 697 Tagen) @ franz

Mir geht der Beitrag zu weit. Ich glaube, dass wir ein geistiges Wesen in uns tragen, welches wir bei unserem Sterben an die nächst höhere, geistige Ebene weiter geben können. Vorausgesetzt wir lassen es in uns wachsen.

Das geht mir nicht weit genug. Selbstverständlich geben wir beim Sterben etwas an die nächsthöhere geistige Ebene weiter. Zunächst den Äther- oder Lebensleib. Der ermöglicht uns während etwa dreien Tagen (so lange wie man im Leben wachbleiben kann) eine emotionsfreie Ansicht des gesamten Lebens in einem Tableau; Zeit wird hier zum Raum (eigentlich: zur Fläche, denn die Lebenswelt ist zweidimensional); dann löst sich der Ätherleib auf, vergrößert sich, verfließt ins Weltall.

Dann bleibt noch unser Astralleib. Der bleibt so lange, wie wir während des Lebens geschlafen haben, also etwa ein Drittel der Lebenszeit. Während dieser Zeit, in der er sich ebenfalls auflöst, und zwar in eine noch höhere Ebene, erleben wir in starken Gefühlen die Ereignisse des gesamten Lebens rückwärts. Anfangs erleben wir auch das sogenannte Fege- oder Läuterungsfeuer, weil die Begierden an ihrer Unerfüllbarkeit zugrundegehen, "verbrennen" müssen.

Zuletzt bleibt noch das (ewige) Ich. Damit durchleben wir in der geistigen Welt über Jahrzehnte und meist Jahrhunderte auch das Leben früherer Inkarnationen und wirken mit an der Gestaltung der Erde, wählen auch unsere künftigen Eltern.

Das alles ist sehr gründlich beschrieben worden, nicht nur durch Steiner. Ihnen geht das zu weit? Ja, wenn Sie das nicht brauchen, um Ihren Glauben zu bewahren, dann ist es ja gut. Aber denken Sie bitte auch an die vielen anderen Menschen, die das Christentum nur deswegen ablehnen, weil ihnen auf vernünftige Fragen keine vernünftigen Antworten gegeben wird. Das Christentum stirbt genau aus diesem Grund. Nicht völlig, das kann nicht sein, aber die Menschen haben jedenfalls darunter zu leiden, daß diejenigen, die das nötige Wissen haben, sich nicht genügend einbringen, vielmehr in ihren Elfenbeintürmen verbleiben. Ich jedenfalls bin allein durch das gründliche Studium der Schriften R.Steiners zum Christen geworden. Gott sei Dank.

Meine besten Grüße und Wünsche für Sie.
admin

Aufstieg des Menschen Sohnes

franz, Samstag, 02. Mai 2015, 18:26 (vor 696 Tagen) @ admin

Mit "geht mir zu weit" meinte ich bloss, dass ich mir nicht mehr soviele Gedanken dazu mache. Ich weiss wo ich hingehen werde und ich weiss, dass viele in die andere Richtung gehen werden. Was kann ich also tun? Meinen Weg weiter gehen und dann und wann jemandem davon erzählen. Der Rest als Kommentar zum Beitrag...

Aufstieg des Menschen Sohnes

franz, Samstag, 02. Mai 2015, 18:30 (vor 696 Tagen) @ franz

leider geht etwas mit der Kommentarfunktion beim Artikel nicht, also hier:

Klar, die Menscheit trennt sich und viele leben bereits wieder, als wären sie bloss Tiere. Für Frauen scheint dies sogar der Weg zu sein, den sie gehen wollen. Weshalb verstehe ich nicht ganz.

Avatar

Aufstieg des Menschen Sohnes

admin @, Samstag, 02. Mai 2015, 23:02 (vor 696 Tagen) @ franz

leider geht etwas mit der Kommentarfunktion beim Artikel nicht

Das wundert mich. Vielleicht war der eingegebene Name zu kurz. Es gibt eine Mindestanzahl von Buchstaben.

Klar, die Menscheit trennt sich und viele leben bereits wieder, als wären sie bloss Tiere. Für Frauen scheint dies sogar der Weg zu sein, den sie gehen wollen. Weshalb verstehe ich nicht ganz.

Wer als Frau verkörpert ist, steht dem Tiere einfach näher. Warum, das habe ich im Artikel erklärt. Aber im nächsten Leben wird der Mensch, der jetzt weiblich ist, wahrscheinlich als Mann verkörpert sein, und kann dann neue Entscheidungen treffen.

Nur sollte man sich nicht auf der Vorstellung ausruhen, daß man im nächsten Leben seine Fehlentscheidungen ausgleichen kann. Das geht zwar prinzipiell, aber der Entscheidungs-Spielraum wird immer enger. Es ist so wie mit der Abiturprüfung: man kann die Vorbereitung eine Zeitlang hinausschieben, aber irgendwann ist der Zeitpunkt überschritten, wo man das Versäumte vollständig nachholen kann.

Im Übrigen sollte man vorsichtig sein in der Selbsteinschätzung. Man kann glauben, auf dem richtigen Weg zu sein, ist es vielleicht auch, aber plötzlich kommen Herausforderungen, die einen zweifeln lassen oder entmutigen.

Gerade bei Anthroposophen ist oft auch zu beobachten, daß sie von einem versteckten oder auch offenen Größenwahn befallen sind. Sie meinen, mit dem Steiner in der Tasche/im Gedächtnis seien sie ihren Mitmenschen um Längen voraus. Nach außen können sie ganz bescheiden auftreten, aber wenn es zur Sache geht, dann lassen sie erkennen, daß sie auf die "Normalmenschheit" herabblicken, und zeigen ihr überlegenes Lächeln. Das merken sie selbst nicht; spricht man sie aber darauf an, dann weisen sie das entschieden zurück.

Es kann aber ebenso von Hochmut zeugen, eine nähere Beschäftigung mit den christlichen Grundwahrheiten zurückzuweisen, mit der Begründung, das sei zu intellektuell. Jesus selbst war in der Lage, mit den Theologen seiner Zeit auf höchstem Niveau zu diskutieren.

Ich empfehle, einmal Steiners Vorträge z.B. zum Matthäus-Evangelium zu lesen, online siehe hier.

admin

Aufstieg des Menschen Sohnes

franz, Dienstag, 05. Mai 2015, 19:07 (vor 693 Tagen) @ admin

Ich sehe dies wie gesagt etwas einfacher.

Es gibt Gott und es gibt den Teufel. Und dann gibt es die Geschichte mit der Schlange, der Eva und dem Adam. Das Böse nimmt den Weg über die Frau. Ich denke deshalb, dass die Frauen mehr lügen und betrügen als die Männer und auch immer versuchen werden, den Mann da rein zu ziehen. Wie man sieht mit grossem Erfolg.

Was den Steiner angeht, so ist das zumindest heute wohl voll esoterisch und in den Händen der Frauen. Besser den römisch katholischen Weg einschlagen oder den russisch Orthodoxen.

Lügen und Betrügen

hans, Dienstag, 05. Mai 2015, 22:17 (vor 693 Tagen) @ franz

Die Frauen lügen und betrügen doch nur noch. Sie sind dem Teufel vollkommen verfallen. Da gibt es kein Entrinnen mehr ausser vielleicht, wenn Gott es will.

Lügen und Betrügen

franz, Dienstag, 05. Mai 2015, 22:52 (vor 693 Tagen) @ hans

Hallo Hans

Ja, ich habe noch keine getroffen, die ehrlich war. Und ich bin nicht mehr so jung :-). Es ist wohl besser, bei der einen Lügnerin zu beleiben.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum